James Bond 007 am Bodensee

Die Hauptdarsteller der James Bond Filme waren schon immer zu beneiden. Nicht nur wegen der hübschen Bond-Gespielinnen, den schnellen Autos und phantastischen technischen Spielereien wie beispielsweise Laser, Raketenwerfer, ihrer Unsichtbarkeit, Spezialeffekte, die die Gesetze der Physik missachteten, auch wegen den exotischen Schauplätzen, darunter Crab Key, Miami Beach, London, Fort Knox, Diamantenmine in Südafrika, Halong-Bucht, Phang Nga-Bucht, Gizeh, Luxor-Tempel, Rio de Janeiro, Urwald von Brasilien und sogar dem Weltraum. Unser Beifall war ihnen sicher.

Kann man einen Drehort wie den Weltraum noch steigern? Offensichtlich. Der Bodensee wird Mittelpunkt des neuen Bond 2008 und auch hier gelten die Gesetze der Guten: Verbrechen lohnt sich nicht. Vom 30. April bis zum 9. Mai 2008 sollen die Dreharbeiten auf der Seebühne in Bregenz stattfinden. James Bond Filme haben die Zuschauer schon immer an außergewöhnlichen Orten überrascht und das gigantische blaue Auge des “Tosca”-Bühnenbilds ist ein solcher einzigartiger Ort!

Die größte Seebühne der Welt ist zweifellos als Film-Set geeignet. 60 Meter breit, mit einem 25 Meter hohen Auge, das fast die gesamte Rampe einnimmt. Die Augenwand kann hydraulisch zurückgefahren werden. Die ebenfalls bewegliche Iris im Inneren mit zwölf Metern Durchmesser ist ein Auftrittsort der Sänger. Der Gigantismus der Szenerie passt bestens zur atemberaubenden Filmarchitektur der Bond-Streifen.

Für den 38-jährigen Regisseur Marc Forster, der seinen ersten 007-Streifen dreht, liegt die Bühne ganz nahe an den Orten seiner Kindheit. Er wurde in Illertissen bei Ulm geboren.

Für die kostenlose Promotion des Dreiländereck-Tourismus und der Bodensee-Region leistet der neue Bondfilm sicherlich unschätzbare Dienste.

 

Diese Artikel und Beiträge könnten Sie auch interessieren

© 2017 beTravel All rights reserved    |    Impressum    |    AGB & Datenschutz.

Blogverzeichnis     Blogverzeichnis