Feiern mit den Promis auf dem Münchner Oktoberfest

Am 16. September 2017 ist es wieder soweit: Als größtes Volksfest der Welt öffnet das Münchner Oktoberfest zum bereits 184. Mal seine Tore und heißt seine Besucher mit einem „O’zapft is“ herzlich willkommen. Die Wiesn, wie es die Münchner liebevoll nennen, kann mit einer jährlichen Besucherzahl von über 5 Millionen Menschen und ihrer ausgelassenen Partystimmung durchaus mit dem berühmten Karneval in Rio mithalten. Andere Oktoberfeste, mit dem Münchner Volksfest als Vorbild, sind mittlerweile weltweit verbreitet.

Auch zahlreiche Stars wie Schauspieler Elyas M’Barek, Leichtathlet Usain Bolt, Fußballer Thomas Müller, die Hollywoodstars Arnold Schwarzenegger und Joseph Gordon-Levitt und die Models Cathy Fischer und Lena Gercke reisen jedes Jahr, teilweise von weiter Ferne, nach München, um in einzigartiger Atmosphäre in Dirndl und Lederhose zu Schlager und Blasmusik zu tanzen, dem Blechorchester zu lauschen und das allseits beliebte Oktoberfestbier zu genießen. Doch wie kam es dazu?

Das Münchner Okoberfest
Das Münchner Oktoberfest
Der Ursprung des Münchner Oktoberfests

Das erste Oktoberfest fand am 12. Oktober 1810 anlässlich der Hochzeit zwischen dem bayrischen Kronprinzen Ludwig und seiner Prinzessin Therese in München statt. Zur Ehrung des Brautpaares wurden auf dem Festplatz und der heutigen Theresienwiese zahlreiche private wie auch öffentliche Feiern sowie ein Pferderennen mit Ausstellung und Schau veranstaltet. In den nächsten Jahren wurde diese zeremonielle Huldigung als allgemeines Volksfest angesehen, um Karussells, Kletterbäume, Schaukeln und Losstände erweitert und von einer Statue der Bavaria über der Festwiese gekrönt.

Zu Kriegs- und Epidemiezeiten fielen zwischen 1813 und 1870 mehrere Feste aus, doch spätestens seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Oktoberfest zur jährlichen Tradition in Bayerns Hauptstadt.

Aufgrund der unbeständigen Wetterverhältnisse wurde es schließlich in die zumeist schönen und warmen letzten Septembertage vorverlegt, so dass nur das zweite und letzte Wiesenwochenende in den wechselhaften Oktober fällt.>

Die Wiesn 2017

Was erwartet Oktoberfest-Besucher in diesem Jahr? Wir haben Ihnen alle wichtigen Termine und Veranstaltungen des zweiwöchigen Volksfest zusammengefasst.

    • Samstag, 16. September: offizieller Fassanstich durch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhamel-Zelt
    • Sonntag, 17. September: großer Umzug der Trachten- und Schützenvereine
    • Dienstag, 19. September: 1. Kinder- und Familientag mit vergünstigten Fahrpreisen, Eintritts- und Verkaufspreisen
    • Donnerstag, 21. September: gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst
    • Samstag, 23. September: legendäres „Italiener Wochenende“ auf der Theresienwiese
    • Montag, 25. September: „Prosecco-Wiesn“ im Festzelt der Fischer-Vroni; traditioneller schwuler Treff und beliebter Rosawiesn-Gay-Termin
    • Dienstag, 26. September: 2. Kinder- und Familientag mit vergünstigten Fahrpreisen, Eintritts- und Verkaufspreisen
    • Dienstag, 3. Oktober: großes Böllerschießen auf den Stufen zur Bavaria anlässlich des „Oktoberfest-Landschießen“ vom Bayrischen Sportschützenbund

Ein weiteres Highlight des zweiwöchigen Volksfest sind die zahlreichen Fahrgeschäfte, die für jede Menge Nervenkitzel und Adrenalinstöße sorgen. Neben der Hexenschaukel und dem Teufelsrad sind insbesondere der Olympia Looping, Power Tower II und der Toboggan beliebte Attraktionen. Eine Fahrt mit dem 50 Meter hohen Riesenrad ermöglicht eine tolle Aussicht auf das gesamte Oktoberfestgelände.

Karussell fahren auf dem Münchner Oktoberfest
Karussell fahren auf dem Münchner Oktoberfest
Riesenrad fahren
Riesenrad fahren
Das Oktoberfestbier

Angereicht in einem Maßkrug mit einem Liter Fassungsvermögen und eine Stammwürze von mindestens 13,5 % sowie etwa 5,8 bis 6,4 Volumenprozent Alkohol – das ist das perfekte Oktoberfestbier. Es wird speziell für das weltweit größte Volksfest streng nach dem bayrischen Reinheitsgebot von 1487 gebraut und darf lediglich von den sechs Münchner Brauereien Spaten, Augustiner Bräu, Hacker-Pschorr, Paulaner, Hofbräu und Löwenbräu, die sich zu dem Verein Münchner Brauereien e.V. zusammengeschlossen haben, zubereitet werden.

Ein Umzugswagen mit Oktoberfestbier-Fässern
Ein Umzugswagen mit Oktoberfestbier-Fässern
Original Oktoberfestbier
Original Oktoberfestbier
Öffnungszeiten

Bierausschank:

Wochentags: 10 Uhr bis 22:30 Uhr
Samstags, Sonn- und Feiertags: 9 Uhr bis 22:30 Uhr
Ausnahme: Käfer Wiesen-Schänke und Weinzelt bis 0:30 Uhr

Fahrgeschäfte:

Erste Fahrt: 10Uhr
Letzte Fahrt: zwischen 23:30Uhr und 0:00Uhr

Verkaufsstände

Wochentags: 10 Uhr bis 23:30 Uhr (Freitags bis 0:00 Uhr)
Samstags: 9:00 Uhr bis 0:00 Uhr
Sonn- und Feiertags: 9:00 Uhr bis 23:30 Uhr

Gruß vom Oktoberfest
Gruß vom Oktoberfest
Preise

Der Eintritt auf die Theresienwiese sowie zu den 14 großen und zahlreichen kleinen Bierzelten ist kostenfrei. Die Preise für die einzelnen Fahrattraktionen liegen zwischen 5 € und 8 €, ähnlich sieht es bei Speisen und Getränken aus. Ein Liter Wasser kostet je nach Festzelt zwischen 10 € und 11,60 €, eine Maß Bier zwischen 10,60 € und 10,95 €. Der Familienplatzl, das Museumszelt und das Festzelt Tradition locken mit den günstigsten Bierpreisen, während das beliebte Oktoberfestgetränk im Fischer-Vroni, Paulaner Festzelt und in der Schottenhammel-Festhalle nur knapp unter die 11€ Marke klettert.

Auch eine Reservierung für bis zu zehn Personen in einem der Festzelte ist möglich. Diese ist genau wie der Eintritt in das Zelt kostenlos, jedoch muss vorab eine bestimmte Anzahl an Verzehrsgutscheinen für Speisen und Getränken gekauft werden.

Bei einem Budget von mindestens 25 € können Sie sich somit eine Original Münchner Bratwurst kaufen, eine Maß Bier genießen und sich Nervelkitzel bei einer Fahrt mit dem Riesenrad oder dem Rundfahrgeschäft Parkours holen.

Zwar sind die Preise in diesem Jahr im Vergleich zu 2016 um etwas mehr als 2% gestiegen, jedoch kommt diese Verteuerung den verschärften Sicherheitsmaßnahmen zu Gute.

Das Blechorchester während dem Festumzug
Das Blechorchester während dem Festumzug
Sicherheit und Fundsachen

Sicherheit ist ein wichtiges Thema bei Großveranstaltungen wie dem Münchner Oktoberfest. Damit sich alle Besucher sicher fühlen, werden dieses Jahr alle Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und Kontrollen strikter als zuvor durchgeführt.

Durften Oktoberfest-Besucher noch im letzten Jahr bereits ab 8 Uhr auf das Festgelände, während Anlieferer erst gegen 10 Uhr den Festplatz verließen und somit regelrechtes Chaos ausbrach, soll der Lieferverkehr das Gelände zukünftig bis 9 Uhr verlassen haben und Besucher erst ab diesem Zeitpunkt die Theresienwiese betreten dürfen. Zudem müssen sich alle Fahrzeuginsassen zunächst beim Kreisverwaltungsreferat der Stadt München anmelden, einen Zufahrtskontrollbeleg beantragen und werden einer Sicherheitsprüfung unterzogen sowie stichprobenartig von der örtlichen Polizei kontrolliert.
An allen Eingängen werden die Personen- und Gepäckkontrollen durchgeführt. Rucksäcke und große Taschen sind generell verboten, wer dennoch ein solches Gepäckstück mit sich trägt, kann dies gegen Gebühr in speziell eingerichteten Aufbewahrungsmöglichkeiten abgeben. Verbotene Gegenstände sind Glasflaschen, Sprühdosen mit schädlichem Inhalt wie Deo oder Haarspray sowie spitze Gegenstände, die als Hieb-, Stoß- oder Stichwaffen verwendet werden können.

Am besten ist es, alles zuhause zu lassen, was nicht unbedingt benötigt wird, wie beispielsweise Kreditkarten oder der Führerschein. Falls doch einmal etwas verloren geht, können Besucher im Fundbüro auf der Theresienwiese im Servicezentrum hinter dem Schottenhamel-Festzelt oder – nach dem zweiwöchigen Fest – im Fundbüro der Stadt München nachfragen.

Am Tag der Deutschen Einheit, den 03. Oktober, sowie an allen Wiesntagen ab 18 Uhr herrscht Kinderwagenverbot. Tiere dürfen zu keiner Zeit mitgeführt werden.

Auf dem Münchner Oktoberfest werden viele bunte Luftballons verkauft
Auf dem Münchner Oktoberfest werden viele bunte Luftballons verkauft
Anfahrt, Übernachtungsmöglichkeiten und Ausflüge im Umland

Um zum Münchner Oktoberfest zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Aufgrund des hohen Andrangs ist die wohl stressfreieste Anreise die mit einem Reisebus, Fernbus, dem Zug oder per Mitfahrgelegenheit. Wer dennoch mit dem eigenen Auto anreisen möchte, kann beispielsweise am Schlacht- und Viehhof München mit einem Tagespreis von 10 € parken oder einen Parkplatz im Umland suchen und mit der S-Bahn weiterfahren.
Die Stadt München bietet während des zweiwöchigen Volksfest zudem zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels, Hostels und Ferienwohnungen an, oftmals jedoch zu einem überteuerten Preis. Für diejenigen, die trotzdem eine Nacht in Bayerns Hauptstadt bleiben möchten, empfehlen wir eine preiswertere Unterkunft außerhalb des Stadtzentrums.

Eine Übernachtung in München ist allerdings nicht nur ideal, um das Volksfest erst spät abends verlassen zu müssen, sondern bietet auch die Gelegenheit, am nächsten Tag die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken und mehr von München kennenzulernen. Besonders lohnenswert sind ein Besuch der Alten und Neuen Pinakothek, das BMW Museum, das Schloss Nymphenburg und der Englische Garten. Eine knapp zweistündige Autofahrt entfernt liegt das Schloss Neuschwanstein im südlichen Hohenschwangau, das einen atemberaubenden Blick auf den Alpsee bietet und mit seinem prunkvollen Innern fasziniert.

Ausflugsziel Schloss Neuschwanstein