Hinein ins Nachtleben: Das sind die angesagtesten Weinlokale, Bars und Szenetreffs in Salzburg

Auch wenn Salzburg nicht allzu groß ist, das Angebot an Weinlokalen, Bars und Szenetreffs ist bunt und breit gefächert. Grundsätzlich teilt sich die Stadt in drei Flaniermeilen: Trendige Bars und urige Pubs reihen sich am Rudolfskai aneinander und ist besonders bei jüngerem Publikum sehr beliebt. Etwas gediegener mit vielen gemütlichen Weinlokalen – wie etwa das Fridrich – geht es rund um die Steingasse zu. Wer gerne richtig feiern und tanzen möchte, ist in der Ecke Anton-Neumayer-Platz und Gstättengasse bestens aufgehoben, denn hier liegt ein Club neben dem anderen. Eins haben alle gemeinsam: Sie sind hier stets unter Einheimischen und bekommen einen tollen Eindruck vom Nachtleben Salzburgs. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Besonders gegen Abend, wenn die Stadt in ein funkelndes Lichtermeer eintaucht, blüht Salzburg nochmal richtig auf
Besonders gegen Abend, wenn die Stadt in ein funkelndes Lichtermeer eintaucht, blüht Salzburg nochmal richtig auf

The Jigger Bar

Seit Anfang 2017 ist Salzburg um eine Cocktailbar reicher. Und was für eine: „Wenn ich schon Barkeeper werde, dann aber einer der Besten.“ An diesen Vorsatz hat sich Barkeeper Michael „Mike“ Steinbacher dann auch gehalten. Er ist so etwas wie ein Cocktail-Superstar und wurde vom Restaurantführer „Gault Millau“ bereits preisgekrönt. Klassiker wie Piña Colada oder Caipiranha sucht man hier vergebens. Steinbacher kreiert alle Cocktails selbst. Aktuell laufen sie unter dem Motto „Kindheitsträume und Illusionen“ und haben so ausgefallene Namen wie „Ü-Ei“, „Morgenstund hat Zahnpasta im Mund“ und „Papa’s Weißbier“. Steinbacher mag es ungewöhnlich und hat für die Jigger Bar ganz bewusst einen Standort außerhalb der Partymeile gewählt. Auch wenn die Schallmooser Hauptstraße etwas ab vom Schuss ist, die Jigger Bar ist seit Eröffnung immer gut besucht. Und langweilig wird es hier bestimmt nie: Alle paar Monate erstellt Michael Steinbacher nämlich höchstpersönlich eine neue Cocktail-Karte. Was es wohl bei Ihrem nächsten Salzburg-Besuch gibt?! Finden Sie es selbst heraus!

Fridrich

Das Gastlokal Fridrich befindet sich in der historischen Steingasse in der rechten Altstadt, nahe der Staatsbrücke. Besitzer Bernd Fridrich führt diese kleine, gemütliche Weinbar bereits seit 1986 und noch immer genießt er das Barleben in vollen Zügen. Weine aus den besten österreichischen Rieden, Pils und Brände vom Edelsten und kleine, feine Speisen wie etwa der Käseteller aus Österreich mit Oliven und Safranfäden, serviert zu etwas „anderen“ Klängen – aufgelegt aus der umfangreichen Vinyl-Sammlung und nach aktuellem Musikgeschmack vom Hausherrn persönlich – haben das Fridrich zu einer Institution des guten Geschmacks gemacht. Zwei Sachen noch, die gut zu wissen sind: Das Fridrich ist ein Raucherlokal, in dem man es aber auch als Nichtraucher ein paar Stunden aushalten kann. Und besser Bargeld mitnehmen, denn hier heißt es: Cash only! Wer etwas kultivierter versacken möchte, ist im Fridrich genau richtig. Einmal drin, möchte man nämlich gar nicht mehr raus!

Alchemiste Belge

Sobald die Sonne ihre Strahlen hinter der Salzburger Festung zurückzieht, erwacht am Fuß des Kapuzinerbergs ein eigensinniges und bieriges Universum. Das Alchemiste Belge war so ziemlich die erste Bar der Stadt, die Craft Beer anbot. Das war vor fünf Jahren. Mittlerweile ist das Alchemiste ein fixer Bestandteil des Salzburger Nachtlebens und nicht mehr wegzudenken. Sie können aus zig verschiedenen Biersorten wählen, serviert in besonders schönen Gläsern und das 365 Tage im Jahr – von 17 Uhr bis 01 Uhr nachts. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dank der kompetenten Beratung des diplomierten (!) Biersommeliers Dirk Baert – eigentlich aus Belgien, aber mittlerweile waschechter Salzburger – findet hier jeder den richtigen Gerstensaft. Wer noch mehr lernen möchte: Dirk Baert führt Sie bei einer Verkostung auf Wunsch gerne in die faszinierende Welt der belgischen Biere ein. Direkt gegenüber befindet sich übrigens die jüngere Schwester des Alchimisten, die Beffa Bar. Hier gibt es neben belgischen, viele internationale Weine und anders als im Alchimisten auch genügend Sitzplätze.

Divinotinto

Viva España am Müllner Hügel. Im Divinotinto fühlt man sich wie in Spanien. Und das mögen besonders die Salzburger sehr gern. Wer hier hingeht, kann sich sicher sein, dass er stets unter Einheimischen ist. Aber was genau macht das Divinotinto so besonders? Über 40 spanische Weine warten hier darauf, verkostet zu werden. Das Sortiment ist breit gefächert und lässt keine Wünsche offen. Dazu werden acht verschiedene, wöchentlich wechselnde, hausgemachte Tapas serviert – von der ganz feinen Sorte. Spanienfans mit Ahnung von Wein werden hier bestimmt glücklich und sollten das Divinotinto bei Ihrem nächsten Salzburg-Aufenthalt auf jeden Fall besuchen. Sie haben keine Ahnung von Wein? Kein Problem! Bei diesem Spanier werden Sie bestens beraten und dürfen auch den einen oder anderen Wein probieren.

Schlendern Sie bei einem Spaziergang zu den besten Bars der Stadt an sagenhaften Sehenswürdigkeiten vorbei
Schlendern Sie bei einem Spaziergang zu den besten Bars der Stadt an sagenhaften Sehenswürdigkeiten vorbei

Jazzit:Bar

In Salzburg, inmitten der Elisabeth-Vorstadt, erfreut man sich nun schon seit 2002 einem Club der der besonderen Art: dem Jazzit. Mit innovativem Flair und Underground-Charme hat es sich in der Szene Salzburgs fest etabliert und ist aus der regionalen und nationalen Kulturszene nicht mehr weg zu denken. Bei jazzig-groovigen Sounds lässt es sich wunderbar entspannen und in den Sommermonaten ist dies auch im großzügigen, abgeschirmten Gastgarten möglich. Etwa einmal in der Woche finden Konzerte im großen Veranstaltungssaal statt. Dabei reicht das musikalische Spektrum von Jazz über Avantgarde, improvisierte, elektronische und Neue Musik bis hin zu Worldmusic und Tango. Von talentierten Newcomern bis hin zu bekannten, renommierten Acts ist hier alles dabei. In der angrenzenden Jazzit:Bar finden darüber hinaus jeden Dienstag Jam-Sessions statt – der Eintritt ist frei. Besonders beliebt ist das Jazzit in der alternativen Szene, ob Jung oder Alt spielt hier keine Rolle – ebenso wenig, ob Besucher oder Einheimischer.

Das wunderschöne Salzburg bei Nacht
Das wunderschöne Salzburg bei Nacht

Noch mehr Tipps rund um die österreichische Stadt finden Sie in diesen tollen Reiseführern. PS: Bei einer geführten Studienreise feiert es sich gleich doppelt so gut! Kombinieren Sie doch Sightseeing und Barhopping miteinander, so lernen Sie nicht nur die Stadt Salzburg, sondern auch viele neue Menschen kennen.