Fünf wunderschöne Restaurants in der Kulturstadt Salzburg

Die kulinarische Vielfalt in Salzburg ist wahnsinnig groß und hat sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt. Wenn Ihnen nach gutbürgerlicher Küche zumute ist, dann sollten Sie eine der Brauereien oder Wirtshäuser der Stadt besuchen. Schon beim Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Aber auch ausgefallene Restaurants, hippe Burger-Läden oder italienisch wie bei Mamma: Salzburg steht anderen Großstädten kulinarisch in nichts nach.

Wir haben für Sie fünf der besten oder interessantesten Restaurants ausgesucht! Guten Appetit!

Stieglkeller

Der Stieglkeller ist die wohl bekannteste Salzburger Brauerei und punktet – neben den hauseigenen, sehr (!) leckeren Bierspezialitäten natürlich – mit seiner einzigartigen Aussicht. Direkt unterhalb der Festung Hohensalzburg gelegen, haben Sie einen hervorragenden Blick auf den Dom, den Kapuzinerberg, St. Peter und eigentlich auf alles, was Salzburg so schön macht. Bei diesem Panorama schmeckt die zünftige Hausmannskost gleich noch viel besser. Es gibt nichts, was hier nicht besonders gut schmeckt. Probieren Sie österreichische Spezialitäten wie das Backhenderl, Salzburger Nockerln oder Brettl-Jause. Der Gastgarten des Stieglkellers wird häufig als schönster Biergarten Salzburgs bezeichnet. Die Besitzer wagen sogar zu behaupten, dass „ein Sommertag ohne einen Besuch ihres Gastgartens kein richtiger Sommertag“ sei. Da hilft nur eins: Sich beim nächsten Salzburg-Besuch selbst überzeugen! Tradition, Brauchtum und die volle Bandbreite an Stiegl-Brauspezialitäten warten auf Sie.

Salzburg: Die schönsten Restaurants in der Kulturstadt
Salzburg: Die schönsten Restaurants in der Kulturstadt

Zum Zirkelwirt

Der Zirkelwirt wurde erstmals als „Gulden Zirkhl“ im Jahr 1647 erwähnt und ist bis heute ein sehr beliebtes Gasthaus am Papagenoplatz im Kaiviertel in der Salzburger Innenstadt. Wirkliche originale Wirtshäuser, die seit über 400 Jahren an der gleichen Stelle stehen, gibt es in Salzburg nur noch wenige – und der Zirkelwirt ist eines von ihnen. Der neue Gastwirt Roland Gruber und sein Team knüpfen an gewohnte Traditionen an und bieten gutbürgerliche Küche mit interessanten Studenten-Specials. Denn wie früher steht der Zirkelwirt auch heute noch im Zentrum des gesellschaftlichen Lebens. Menschen unterschiedlichster Generationen und Berufsgruppen treffen sich hier zum Trinken, Feiern und Pläneschmieden. Ein Glück wurde der Zirkelwirt im Jahr 1950 nach einem Bombenangriff am 16. Oktober 1944 wieder vollständig aufgebaut. Salzburg wäre ohne ihn ein kleines Stückchen ärmer.

In Salzburgs Getreidegasse reihen sich Restaurants, Bars und Shops aneinander.
In Salzburgs Getreidegasse reihen sich Restaurants, Bars und Shops aneinander.

taste.it

Sonne, Dolce Vita, hervorragender Wein und eine einzigartige Küche – das ist Italien.
Und ein Stück Italien gibt es jetzt auch in Salzburg. Unweit des Mirabellgartens, mitten im schönen Andräviertel, lässt das Restaurant Taste it die Herzen von Italienfans höher schlagen. Es ist Teil des Sheraton Grand Hotel Salzburg, dank des separaten Eingangs an der Auerspergstraße aber auch ein eigenständiges Restaurant. Das taste.it – ein Refugium für Feinschmecker und Genießer – ist so wunderbar authentisch: Geleitet wird es von Italiener Gaetano Corigliano, in der Küche behält ein italienischer Koch die Feuer fest im Griff und gekocht wird mit Original-Rezepten aus der italienischen Heimat. Die Pasta wir hier täglich selbst zubereitet und mit Ihrer Lieblingssauce oder Ihrem Lieblingspesto verfeinert. Auf Pizza wird hier bewusst verzichtet, was aber bei den vielen tollen Pasta-Gerichten überhaupt nicht schlimm ist. Wer Lust auf Dolce Vita und etwas Amore hat, ist hier bestens aufgehoben.

Berge um Salzburg
Auch das Salzburger Umland ist ein wahrer Augenschmaus – doch nichts ist schöner als ein leckeres Abendessen nach einem harten Wandertag.

AFRO Cafe

Um die kulinarische Vielfalt Afrikas zu entdecken, müssen Sie nicht erst in den Flieger steigen – ein Besuch im AFRO Cafe in Salzburg genügt. Afrika ist bunt und aufregend und genauso ist es auch hier. Die Speisekarte gibt es so in Salzburg auch kein zweites Mal: Modern, afrikanisch interpretierte Gerichte wie etwa gebratene Scampis mit Piri-Piri, süßer Couscous mit Datteln und Feigen, Rührei mit Harissa, Milchreis mit Raz-El Hanout der Crème Brûlée von der Tonkabohne. Dazu gibt es eine große Auswahl an afrikanischen Kaffee- und Teesorten. Die Einrichtung im 70er-Jahre-Afro-Ambiente leuchtet in den knalligsten Farben. Sie zelebrieren die zeitgenössische afrikanische Kultur, fernab von Touristenfolklore. Vieles aus dem AFRO Cafe stammt direkt aus den Townships, denn auch das ist Teil des Konzepts: junge, afrikanische Designer, Künstler und Musiker fördern und so Arbeitsplätze in den Townships schaffen. Und das alles mitten in Salzburg. Verrückt!

Salzburgs Festung, der Hohensalzburg
Salzburgs Festung, der Hohensalzburg

Ludwig

Hip, hipper, Ludwig. Der Burger-Laden in der Linzer Gasse ist ein Synonym für Qualität, Genuss und Regionalität. Was neben dem stilvollen und trendigen, aber nicht minder gemütlichen Hipster-Ambiente besonders attraktiv ist: Die verschiedenen Burger-Variationen stammen ausschließlich aus regionalen Produkten. So stammt das Fleisch von Biometzger Juffinger, die traditionelle Salzburger Bäckerei Sepp Funder stellt die frischen Brioche Buns – der hippe Ausdruck für Burger-Brötchen – her und den Käse liefert die Hofkäserei Matigtaler. Und wie es sich in einem hippen Burger-Laden gehört: Auf jeden Fall die Süßkartoffel-Pommes bestellen! Damit schmeckt alles gleich noch viel besser! Nicht ganz unwichtig: Alle Burger bekommen Sie nach Wahl auch Veggie, Vegan oder Skinny – ohne Brot. Ebenfalls gut zu wissen: Besser vorher reservieren. Es ist immer rappelvoll. Muss also was dran sein am Ludwig und seinen Burgern.

Noch mehr interessante Destinationen für den perfekten Tag in Salzburg finden Sie in diesen informativen Reiseführern. Übrigens können Sie Salzburg auch bei einer geführten Studienreise erleben und somit sogar Ecken der Stadt entdecken, die den meisten Touristen verborgen bleiben.