beTravel ReiseBlog

Winter. Sport. Paradies. Kaiserwinkl

Die Meinung der Experten ist unentschieden. Die einen sagen, es gibt nur ein Paradies, andere behaupten, das sei zu wenig. Es gäbe mindestens eines für Sommer und eines für den Winter.

Ein aussichtsreicher Bewerber für das Winterparadies ist eine Region mit 4 Gemeinden in Tirol: Kössen, Walchsee, Schwendt und Rettenschöss. Sie nennt sich Im Kaiserwinkl.

Ich war schon einmal im letzten Jahr im September im Kaiserwinkl und war schon damals von der Bilderbuchlandschaft mit dem Wilden und Zahmen Kaisergebirge im Hintergrund, den saftigen Almen und gastfreundlichen Bewohnern der Orte positiv überrascht. Als ich jetzt vor kurzem den Kaiserwinkl im Winter erneut besuchte und diese – man kann es nicht anders sagen – weiße Wunderlandschaft vorfand, konnte ich mich gar nicht entscheiden, was ich zuerst machen wollte. Es gibt so viele Wintersportarten und Erholungsmöglichkeiten für Körper, Geist und Seele, dass man den Experten, die den Kaiserwinkl als Paradies küren wollen, recht geben will.

Für Extremsportler ist der Kaiserwinkl ein Eldorado in Bezug auf die Sportarten und Möglichkeiten, die sich bieten. Wer möchte, kann dort wählen, ob er Skifahren, Snowboarden, oder Langlauf-Loipen nutzen möchte, ob er Eis- und Schlittschuhlaufen will, oder mit einer Pferdekutsche durch die märchenhaft verschneite Winterlandschaft ziehen möchte. Es gibt präparierte Schneeschuh- und Winterwanderungen und im Kaiserwinkl ist immer etwas los: Events, Feste, Sportereignisse in den vier Orten über das ganze Jahr, nicht nur im Winter. In sehr vielen Hotels kann man sich massieren lassen, in Saunas schwitzen und oder mit Wellnesskuren verwöhnen.

Pferdekutschenfahrt im Winterwunderland Kaiserwinkl
Pferdekutschenfahrt im Winterwunderland Kaiserwinkl

Der Kaiserwinkl hat 18 Lifte und 127 km klassische Skilanglauf-Loipen. Für Skater bieten sich fast genau so viele Strecken und zwar ebenfalls für Anfänger und erfahrene Sportler. Das Beste an der Sache ist die Tatsache, dass alle Loipen kostenlos nutzbar sind. Hier kann man dem Tourismusverband Kaiserwinkl und den Gemeinden ein großes Lob aussprechen, denn die Pflege und Wartung der Infrastruktur kostet eine Menge Geld.

Ich möchte zwei Beispiele für vergnügten Winterspaß im Schnee in der Region Kaiserwinkel beschreiben.

Die erste Anlaufstelle für Ski- und Snowboarder ist das 1800 m hohe Unterberghorn. Ein schneereicher Berg mit vielen sicheren Pisten und auch für Anfänger und Kinder besonders geeignet, denn zur Auswahl stehen dort leichte, mittelschwere und schwere Skirouten, die mit 11 Liften zu erreichen sind. Kössen ist der Ausgangsort. Die Gemeinde liegt auf knapp 600 Metern Höhe und bis zum Gipfel des Unterberghorn geht es folglich mehr als 1.000 m höher. Von Hochkössen fährt man in einer Gondelbahn bis zur Bärenhütte, von dort geht es in einer 2-er Sesselbahn den letzten Abschnitt bis hoch unter den Gipfel zum Gipfelhaus Unterberghorn. Von dort oben ist die Aussicht phantastisch. Man kann es nicht anders beschreiben. Wer sich dem Rausch der Abfahrt hingibt, kann viele schöne Momente erleben, denn sowohl der Blick auf das gegenüberliegende Panorama, als auch die Einkehrmöglichkeiten in den Hütten oben oder unten im Tal entschädigen für manche Härten im Berufsalltag. Hier kann man seine Reserven wieder voll aufladen.

Wer gerne Ski-Langlauf fahren will, hat die Qual der Wahl bei der Auswahl der Loipen. Es gibt kurze Loipen, die gerade mal 2 km lang sind, aber auch extreme Strecken bis zu 20 km und 140 Höhenmetern Unterschied. Wer alle Loipen ausprobieren möchte, die ebenfalls große Unterschiede in Bezug auf die Aussichtspunkte aufweisen, der benötigt einen längeren Aufenthalt in dieser Region. Insgesamt sind es über 19 Touren mit einer Gesamtlänge von 127 km.

Langlauf Loipen im Kaiserwinkl, Kössen
Langlauf Loipen im Kaiserwinkl, Kössen

Ich beschreibe exemplarisch die Walchsee-Loipe mit einer Länge von 8 km, die aber über 115 Höhenmeter führt und für geübte Langläufer leicht, für ungeübte als mittelschwer bezeichnet werden kann. Ein guter Startplatz ist das Restaurant See La Vie, denn hier kann man den Wagen gut parken und vielleicht mit einem warmen Einspänner im Magen starten. Es geht am Anfang am See entlang und macht dann einen Bogen mit wenig Steigung bis nach Kranzach und am Gasthaus Essbaum vorbei in Seenähe zum südlichen Ufer. Dort dreht die Loipe und es geht fast den gleichen Weg zurück am Hotel Bellevue vorbei die Unterführung der Bundesstraße durch bis zum Langlaufzentrum Oberberg.

Walchsee Loipe
Streckenlänge 8 km
Höhenmeter 115 Meter
Dauer 2 – 3 Stunden

Ponyreiten, Walchsee, Kaiserwinkl
Ponyreiten, Walchsee, Kaiserwinkl

Nach erfrischenden Touren auf Langlauf-Skiern, Skateboards oder Ski Alpin braucht es anschließend eine zünftige Erholung. Manchen genügt hier ein Waldler Himbeergeist, Andere dagegen möchten sich gerne in der Sauna, in der Physiotherapie, im Solarium oder mittels einer Fußreflexzonen-Massage verwöhnen lassen. Kein Problem in dieser Gegend. Die Auswahl ist riesengroß. Ein Winterurlaub im Kaiserwinkel läßt sich perfekt mit einer Kur und Wellnesstherapie verbinden. Es gibt Beautysalons, Wellnesshotels und medizinische Praxen, die sich auf diese Klientel eingerichtet haben. Und wer es fernöstlich will, der muss kein Flugzeug besteigen. Das Yogahaus im Kaiserwinkel empfängt auch Gäste in Lederhosen und im Dirndl.

Wie gesagt, im Kaiserwinkel ist man dem Paradies ganz nah. Das sind seine Koordinaten: 47.663548, 12.399536.

Wer gerne einen Blick riskieren will, kann diese Web-Cams klicken.

Links zu Amazon Reiseführer Kaiserwinkl

Bernd Schray

ps: Wie ist dieser Beitrag entstanden?

Im Herbst 2017 sind wir auf Einladung des Tourismusverband Kaiserwinkl zum erstmal in diese Region gekommen. Wir, das sind Ilona von Wandernd, Marlen und Alex von Trail Kitchen, Thomas von Reisen und Essen und Sonja von jo igele. Organisiert und zusammengestellt hat die Besuchergruppe Andrea Peters von m-manufaktur.de.

Unser Auftrag war, die Region zu beschreiben und subjektiv darüber zu berichten. Dass mir die Region gut gefällt, lässt sich, glaube ich, unschwer aus diesen Zeilen erkennen. Bedanken möchte ich mich noch für offene und herzliche Gastfreundschaft unserer Gastgeber vom Tourismusverband, darunter Karin Wetzlhütter und Thomas Schönwälder.

Fotos © Bernd Schray
Video © Tourismusverband Kaiserwinkl

Fotogalerie

0 Like it

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *