beTravel ReiseBlog
Blick auf die Kathedrale von Palma de Mallorca

Der perfekte Tag in Palma de Mallorca

Palma – Mallorca ohne Ballermann und Schinkenstraße
Auf der Baleareninsel Mallorca passiert so einiges: Vorbei sind die Zeiten von laut grölenden Bierhorden und Sangria aus Plastikeimern. Besonders die Hauptstadt Palma hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Ganzjahresziel entwickelt. Palma gilt als „kleines Barcelona“, alles ist fußläufig zu erreichen, schön kompakt, aber trotzdem gibt es viel zu sehen. Schicke Boutiquen, erstklassige Restaurants und eine gute Bar- und Kneipenszene – Palma ist ein richtiger Hotspot im Mittelmeer-Raum geworden und kann längst mit Barcelona mithalten. Die spezielle Mischung aus Altbewährtem und Neuem ist das, was Mallorcas Hauptstadt ausmacht.

Vor allem aber ist Palma noch lange nicht fertig, es entstehen immer neue Restaurants und Hotels und auch in Sachen Kultur hat die Stadt einiges zu bieten. Mit insgesamt rund 440.000 Einwohnern ist Palma die größte Stadt auf der Baleareninsel und rangiert inzwischen dem achten Platz der einwohnerstärksten Provinzhauptstädte Spaniens hinter Madrid, Barcelona, Valencia, Sevilla, Málaga, Murcia und Las Palmas auf Gran Canaria. Kein Wunder, dass Palma in den letzten Jahren immer mehr zum Kreuzfahrt-Hotspot geworden ist. Manchmal stehen bis zu sechs Giganten der Meere im Hafen von Palma. Knapp 15.000 Touristen sind dann auf einmal mehr in der Stadt. Und Sie sind vielleicht einer von Ihnen. In der Altstadt kann es da mitunter schon recht voll werden. Ein Glück, dass unsere Autorin Ina Bohse aktuell auf der Sonneninsel Mallorca wohnt und auch bereits mehrere Monate in der Hauptstadt Palma gelebt hat. Sie verrät Ihnen, wie Sie Ihren Aufenthalt dort besonders attraktiv gestalten können und gibt Ihnen ein paar Tipps mit an die Hand, so dass Sie bei Ihrem Aufenthalt auch die nicht so touristischen Viertel erkunden können.

Hafen von Palma de Mallorca mit großen Kreuzfahrtschiffen
Hafen von Palma de Mallorca mit großen Kreuzfahrtschiffen

Palma in aller Kürze

Viele Mittelmeer-Kreuzfahrten starten und/oder enden in der Hauptstadt Mallorcas. Wenn es Ihre Urlaubstage ermöglichen, sollten Sie vor oder nach Ihrer Seereise unbedingt einen oder mehrere Tage in Palma verbringen.

Die bekannten Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale, die Altstadt, das Museum Es Baluard, das Schloss Bellver und den Hafen von Palma, sollten Sie natürlich auf keinen Fall verpassen. Aber auch andere Ecken wie das Trendviertel Santa Catalina oder die Markthalle am alten Schlachthof sind einen Besuch wert und geben noch einmal einen ganz anderen Blick auf Palma.

Ich nehme Sie mit auf einen perfekten Tag in Mallorcas Hauptstadt. Vamonos!

Blick über den Hafen von Palma de Mallorca
Blick über den Hafen von Palma de Mallorca

Der perfekte Tag in Palma

Sie starten Ihre Erkundungstour durch Palma Hauptstadt im Trendviertel Santa Catalina westlich der Altstadt. Das ehemalige Fischerdorf hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Viertel Palmas entwickelt. Fest in internationaler, vor allem schwedischer Hand, befindet sich hier fast in jedem Haus ein Restaurant, eine Bar oder ein Geschäft. Rund um den Mercat Santa Catalina – die älteste Markthalle der Stadt – im Herzen des Viertels befinden sich unzählige Möglichkeiten für ein leckeres Frühstück. Schauen Sie einfach, was Ihnen besonders gut gefällt und wo sie vielleicht noch einen Platz in der Sonne finden. Besonders beliebt ist das Santina oder das La Madeleine de Proust.

Nach dem Frühstück können Sie noch ein bisschen durch das Viertel und den Mercat Santa Catalina schlendern und dann langsam runter zum Hafen spazieren. Am Wasser entlang laufen Sie in Richtung der berühmten Kathedrale, lassen diese aber vorerst noch links liegen und laufen weiter, den Blick dabei immer wieder auf das glitzernde Blau des Mittelmeeres gerichtet. Diese Strecke ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt und daher auch immer gut gefüllt. Viele laufen jedoch nur bis zur Beach Bar Anima Beach und kehren dann bereits um. Sie hingegen laufen weiter, bis hinter den Hafen von Portixol. Ebenso wie in Santa Catalina haben hier früher vor allem Fischer gewohnt. Auch wenn sich hier hin immer häufiger auch Urlauber „verirren“, es ist bei weitem nicht so voll wie in der Altstadt von Palma. Eines der vielen kleinen Restaurants und Bars bieten sich hervorragend für ein Mittagessen an – Blick auf die Promenade inklusive.

Das Stadtzentrum von Palma de Mallorca
Das Stadtzentrum von Palma de Mallorca

Entlang des Wassers und später der alten Stadtmauer geht es wieder vorbei an der Kathedrale in die Altstadt. Hier empfehlen wir Ihnen einfach ein bisschen durch die Straßen zu schlendern und wenn sie mögen, auch ein wenig zu shoppen oder sich auf dem Paseo del Borne, der goldenen Meile Palmas, auf einen Cava (Sekt) oder ein Cana (kleines Bier) im „Leute schauen“ probieren.

Zum Abendessen geht es in das ehemalige Rotlicht-, Drogen- und Töpferviertel Sa Gerreria. Hier wartet typisch spanische und vor allem sehr authentische Tapas-Bar auf Sie. Auch wenn sie kein wirklicher Geheimtipp mehr ist, verlaufen sich hier recht selten Touristen hin und Sie können in das mallorquinische „Nachtleben“ eintauchen.
Unser Tipp: Wenn es doch mal zu viele Tapas waren, einfach einen Hierbas – typischer mallorquinischer Kräuterschnaps – trinken und schon geht es Ihnen besser. Versprochen! Wir haben es selbst getestet. Salut!

Wein und frisches Obst
Wein und frisches Obst

Gut zu wissen: Unsere besten Tipps für Palma de Mallorca

Zum Schluss verraten wir Ihnen noch ein paar Tipps, die Ihren Aufenthalt in Palma noch schöner machen.

Mallorca Zeitung und Mallorca Magazin

Auf Mallorca und besonders in Palma ist immer jede Menge los. Wer auf dem Laufenden bleiben und tolle Events nicht verpassen möchte, sollte sich eine der beiden Insel-Zeitungen „Mallorca Zeitung“ oder das „Mallorca Magazin“ kaufen. Die beiden deutschsprachigen Zeitungen gibt es an so ziemlich allen Kiosken und Zeitschriftenläden. Kostenpunkt: 2,50 Euro.

BiciPalma

Wie viele andere große Städte hat auch Palma ein öffentliches Leihfahrradsystem –
BiciPalma heißt es und Besucher können zwischen zwei Varianten wählen: das 3-Tages-Ticket für neun Euro oder das 5-Tages-Ticket für zwölf Euro. Die blau-weiß-grünen Räder sind über mehrere Stationen im Stadtgebiet verteilt. Auch wenn Palma sehr gut zu Fuß zu erkunden ist, etwas schneller kommt man natürlich mit dem Rad von A nach B. Alles, was Sie tun müssen, ist es, sich auf www.bicipalma.es anmelden und die Daten ihrer Debit- oder Kreditkarte angeben. Sie sprechen kein Spanisch?! Kein Problem: Die Seite ist auch auf Deutsch und Englisch verfügbar.

Plaza Major in Palma de Mallorca mit vielen Cafés
Plaza Major in Palma de Mallorca mit vielen Cafés

Essenszeiten

Anders als in Deutschland, essen die Spanier sehr spät. Es ist nicht ungewöhnlich, dass zu Essenszeiten, die wir kennen, die Restaurants noch vollkommen leer sind. Voll wird es oft erst gegen 22 Uhr. Also nicht wundern.

Mittagstisch

Ein Tipp für günstiges, aber gutes Essen ist der Mittagstisch, der in Spanien „Plato del dia“ heißt. Ähnlich wie zum deutschen Pendant gibt es hier Vorspeise, Hauptgericht und Dessert – häufig inklusive Getränken – für einen Bruchteil dessen, was das Essen abends kosten würde. So gut wie jedes Restaurant bietet dieses Angebot an. Einfach mal die Augen aufhalten.

Die Straßen und Gassen von Palma de Mallorca
Die Straßen und Gassen von Palma de Mallorca

Reisen nach Mallorca

Hat Sie das Reisefieber gepackt? Gemeinsam mit qualifizierten Studienreiseanbietern bieten wir Ihnen erlebnisreiche, geführte Reisen nach Mallorca an. Alle Reisen finden Sie hier.

1 Like

Ein Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *