beTravel ReiseBlog
Der Buckingham-Palace vom London Eye aus gesehen.

Kreuzfahrt-Achse Southampton – London

Southampton im Süden Englands war schon im frühen Mittelalter ein bedeutender Handelshafen für Salisbury und Winchester, lange vor dem Aufstieg Londons zur Metropole des British Empire. Als die Reedereien Cunard und White Star Line Southampton Anfang des 20. Jahrhunderts zum Heimathafen für ihre weltweiten Kreuzfahrtaktivitäten bestimmten, wuchs die Bedeutung der Stadt mit der Zunahme der Seereisen, des Tourismus und der Kreuzfahrtpassagiere stark an. Dieser Trend ist ungebrochen und durch eine gute Anbindung an die Hauptstadt London ein heißer Tipp für Kreuzfahrtgäste, die in Southampton ein- oder aussteigen, oder einen Zwischenstopp einlegen.

Southampton selbst ist auch einen Besuch wert, allerdings sind Landausflüge nach Stonehenge, Salisbury, Windsor – der Ort, an dem sich Prinz Harry und Meghan Markle das Ja-Wort gaben – und allen voran die britische Metropole London sehr beliebt. Genau darauf wollen wir uns in diesem Artikel konzentrieren, wir geben Ihnen Tipps, wie Sie am besten von Southampton nach London kommen und was Sie sich dort auf keinen Fall entgehen lassen sollten.


Wie kommt man am besten von Southampton nach London?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Die schnellste und einfachste Verbindung von Southampton nach London ist sicherlich die mit der Bahn. Der Bahnhof von Southampton befindet sich ganz in der Nähe des Hafens, das geht zu Fuß, noch bequemer mit dem Taxi oder per Shuttle-Bus. Ein Tagesticket für die Zugfahrt inklusive der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in London kostet aktuell ca. 50 Euro pro Person. Die Zugfahrt dauert etwa 1,5 Stunden, der Zug in London hält an der Haltestelle ‚Waterloo Station‚. Von hier aus erreichen Sie alle nötigen U-Bahnen oder Busse, die Sie zu den schönsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Londons bringen.

Alternativ können Sie auch direkt mit dem Bus – zum Beispiel National Express – von Southampton nach London fahren. Tickets gibt es bereits ab 8 Euro pro Person und Strecke, allerdings sind Sie hier eine Stunde länger, nämlich 2,5 Stunden unterwegs.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen: Lieber schneller ans Ziel kommen, dafür etwas mehr zahlen oder günstig reisen, mit ca. 2 Stunden kürzerem Aufenthalt in London?

Das London Eye bei Nacht.
Das London Eye bei Nacht

London calling!

London – die Stadt der Superlative. London ist nicht nur die Hauptstadt Englands, sie gilt als eine der trendigsten und eindrucksvollsten Städte der Welt und hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einer der beliebtesten Metropolen der Welt und Besuchermagneten entwickelt. London liegt im Süden der britischen Inseln und ist mit rund 9 Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas. Westminster Abbey, Buckingham Palace mit dem berühmtem Wachwechsel und die Tower Bridge auf der einen Seite, Konzerte, Food Markets und Clubs und Pubs auf der anderen Seite: London ist eine Stadt zwischen Tradition und Moderne. Über 200 Museen, eine riesige Auswahl an Musicals und Theatern, über zehn Parks und mittendrin die Themse, die Lebensader der Stadt. London ist ein Paradies für Shopping-Fans und hat sich zu einem echten Gourmet-Tempel gemausert.

Mit ihrer kulturellen traditionellen Vergangenheit und der modernen dynamischen Gegenwart bietet London jedem Besucher vielfältige Anreize: Langeweile ausgeschlossen!

Das typische Stadtbild von London
Das typische Stadtbild von London

London, die Millionenstadt an der Themse

Wenn Sie es zeitlich einrichten können, sollten Sie vor oder nach Ihrer Kreuzfahrt einige Tage in der britischen Hauptstadt verbringen. Egal ob als Erstbesucher oder Wiederholungstäter, London wird Sie bei jedem Besuch aufs Neue überraschen. Wenn Sie noch nie in der Stadt waren, sollten sie sich die bekannten Sehenswürdigkeiten wie Piccadilly Circus, Tower Bridge, Big Ben, Buckingham Palace und die Westminster Abbey anschauen. Wer schon häufiger in London unterwegs war und die wichtigsten Höhepunkte bereits kennt, der sollte sich für die Viertel Shoreditch, Camden und East London Zeit nehmen. Hier gibt es den besten Eindruck der Megalocity mit kleinen Shops, Märkten, tollen Cafés, Bars, Restaurants, Boutiquen und allem was das Herz begehrt.

Wir haben für alle Erstbesucher einen kleinen Spaziergang für einen perfekten Tag in London zusammengestellt.

Der Big Ben, fester Bestandteil der Skyline von London
Der Big Ben, fester Bestandteil der Skyline von London

Der perfekte Tag in London für Erstbesucher

London hat zwar ein sehr gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln, das es ermöglicht mit Tube und Bussen überall schnell hinzukommen. Aber am Schönsten ist und bleibt es, die Stadt an der Themse zu Fuß zu erkunden.

London 101: Vom Piccadilly Circus bis zum Big Ben

Ihre Tour startet ganz zentral am Piccadilly Circus. Der Name täuscht: Hier gibt es nämlich keine Akrobaten oder dressierte Elefanten zu sehen, sondern es handelt sich ganz einfach nur um einen belebten Straßenknotenpunk im Zentrum von London. Berühmt ist dieser vor allem für überdimensionalen Videowände und Leuchtreklamen und dem Eros-Brunnen in der Mitte des Platzes. Außerdem ist der Piccadilly Circus ist ein beliebter Treffpunkt und Startpunkt für Einkaufstouren entlang der Regent Street oder Spaziergänge in Richtung Covent Garden oder Trafalgar Square. Und genau hier geht ihre Tour weiter. Der Trafalgar Square ist ein öffentlicher Platz mitten in London, auf der eine über 50 Meter hohe Siegessäule – Nelson’s Column – steht, die von vier großen liegenden Löwen bewacht wird. Benannt nach der Schlacht von Trafalgar, ist der Platz heute ein Ort für Feiern, Proteste, Veranstaltungen und Kunst.

Ihre Tour führt Sie weiter, vorbei an der 10 Downing Street, der offiziellen Residenz und dem Büro der britischen Premierministerin. Vielleicht haben Sie Glück und Theresa May kommt gerade von einem Parlamentstermin oder Auslandsbesuch zurück. Who knows?

Nächstes Ziel ist kein geringerer als der große, imposante Uhrenturm am Ufer der Themse: Die Rede ist vom Big Ben, eines der Wahrzeichen von London. Wissen zum Glänzen: Eigentlich ist Big Ben nur der Name der schwersten Glocke im Turm und nicht der Name des gesamten Turms. Dieser ragt über 96 Meter in die Höhe und ist für Touristen leider nicht zugänglich.

Die Westminster Abbey von Oben mit dem London Eye

Wer London aber einmal von oben sehen möchte, der kann hier einen kleinen Abstecher über die Westminster Bridge zur anderen Themse-Seite machen. Hier befindet sich nämlich das London Eye, das mit seinen 135 Metern das höchste Riesenrad Europas ist und unübertroffene Ausblicke auf die britische Hauptstadt bietet.

Die Säulen und Bögen von Westminster-Abbey in London
Die Säulen und Bögen von Westminster-Abbey in London

Die Tour geht weiter in Richtung Westminster Abbey. Die gotische Kirche ist eines der bedeutendsten Gebäude in der britischen Geschichte und einfach ein Muss für alle London-Besucher – egal ob Royal-Fan oder nicht. Sie dient seit dem 11. Jahrhundert als Krönungskirche und hier wurden schon etliche Hochzeiten veranstaltet. Unter anderem gaben sich hier Prince William und seine Kate im Jahr 2011 das Ja-Wort. Außerdem war sie Austragungsort vom Begräbnis von Lady Diana im Jahr 1997 und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit ihren wunderschönen Gemälden, Buntglasfenstern und anderen religiösen Artefakten beherbergt Westminster Abbey eine der wichtigsten Skulpturensammlungen Großbritanniens. Ein Besuch ist für alle Geschichtsliebhaber und Fans der Royal Family ein absolutes Highlight eines jeden London Besuchs.

Durch den Buckingham Palace Gardens führt unsere Tour weiter zum Wohnsitz der Queen, dem Buckingham Palace. Seit 1837 ist er die offizielle Residenz der britischen Monarchie und dient als Austragungsort für Staatsempfänge. Ebenso bekannt wie das Gebäude selbst sind die Buckingham Palace Guards. Wer kennt nicht die Männer in ihren roten Uniformen und der Bärenfellmütze, die inzwischen selbst zu einem Wahrzeichen Londons geworden und heute eine eigene Touristenattraktion sind?

Der Piccadilly Circus in London
Der Piccadilly Circus in London

London Geheimtipps für Kenner der Stadt

Eine Millionenstadt wie London wird allerdings auch nach dem vierten, fünften oder sechsten Besuch nicht langweilig. Hinter so gut wie jeder Ecke versteckt sich ein neues Abenteuer, eine neue Einkaufsmeile oder ein Pub, das nur darauf wartet von den echten Experten gefunden zu werden. Ich möchte Ihnen ein paar Geheimtipps geben, die Ihren Zwischenstopp in London ein wenig von den Sehenswürdigkeiten der Massen abheben.

Das Trendviertel Marylebone

Marylebone hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Trendviertel gewandelt. Hier befinden sich nicht nur einige der besten Pubs und Restaurants von London, wie Beispielsweise das Il Carpetto, das Carousell oder das Clarette sondern auch einige der schönsten Unterkünfte der Millionenstadt an der Themse. Ich empfehle Ihnen, Ihren Besuch des Stadtteils Marylebone mit einem Abstecher zum weltberühmten Madame Tussauds zu verbinden und im Anschluss in einem der besten Restaurants von London zu essen. Übrigens, hier finden Sie einen ausführlichen Restaurant-Ratgeber zum Viertel Marylebone.

Telefonzelle im Londoner Stadtteil Marylebone
Telefonzelle im Londoner Stadtteil Marylebone

Ein öffentliches Konzert am Covent Garden

Ein ganz besonders Highlight, von dem viele London Touristen noch überhaupt nicht wissen, ist die Livemusik im Covent Garden. Hier findet sich ein großer Teil der Straßenkünstler-Szene von London täglich zusammen um ihre Talente unter Beweis zu stellen. Dazu finden Sie hier Unmengen kleiner Cafés, teils aufwendig thematisch dekoriert und eine Vielzahl an Läden mit Einkaufsmöglichkeiten. Der Covent Garden befindet sich am östlichen Rand des Stadtteils West End und ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Shopping im Leadenhall-Market

Fast wie in einer englischen Historie fühlen Sie sich, während Sie entlang des überdachten Leadenhall Markets in der Gracechurch Street in der City of London. Der berühmte Markt, der im Jahr 1313 gegründet wurde und seitdem besteht, hat durch die Harry Potter Filme internationalen Ruhm erlangt, weil hier Teile der Szenen der Winkelgasse gedreht wurden. Natürlich ist der Leadenhall Market auch für alle anderen London Touristen ein interessantes Reiseziel.

Marylebone bei Nacht
Marylebone bei Nacht

Gut zu wissen

Zu guter Letzt geben wir Ihnen noch ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg, die Ihren Aufenthalt in London erleichtern wird.

Zeitverschiebung

Wer aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz anreist, muss die Uhr nach der Landung um genau eine Stunde zurückstellen. In London lebt man nämlich nach der Greenwich Mean Time (kurz GMT). Die Umstellung wird Sie allerdings nicht weiter stören, ein Jetlag bleibt auf jeden Fall aus. Freuen Sie sich einfach über eine geschenkte Stunde.

Adapter einpacken

Jetzt mal ganz ehrlich: Wer von Ihnen hat auf einer Reise nicht schon mal den richtigen Adapter vergessen? In vielen europäischen Ländern können Sie getrost die ganz normalen Stecker benutzen. Nicht so in England! Zwar beträgt die Netzspannung wie bei uns in Deutschland 230 Volt, allerdings unterscheidet sich der Steckertyp. Elektrische Geräte in Großbritannien nutzen nämlich einen dreipoligen Stecker. Zwar liegen in vielen Hotels bereits Kontinentalstecker aus, verlassen Sie sich aber besser nicht drauf und bringen Ihren eigenen Adapter mit. Sicher ist sicher!

Das London Eye, ein Wahrzeichen von London.
Das London Eye, ein Wahrzeichen von London.

Oyster Card

Auch wenn es diese Karte schon lange gibt, viele London-Besucher kennen sie noch nicht. Bis jetzt. Die Oyster Card ist eine wieder aufladbare Smartcard im Kreditkartenformat, mit der Sie alle öffentlichen Londoner Verkehrsmittel uneingeschränkt nutzen können. Und das ganze sogar günstiger als der reguläre Tarif: Eine Fahrt im Zentrum London kostet normalerweise 4,90£, mit der Oyster Card nur 2,40£. Und egal, wie viele Fahrten Sie pro Tag unternehmen, Sie bezahlen im Zentrum nie mehr als 6,80£. Die Fahr- und Rabattkarte bekommen Sie an allen Fahrkartenautomaten oder vorab online. Wissen zum Glänzen: Der Name der Karte stammt von keinem geringeren als William Shakespeare. Aus seinem Stück „The Merry Wives of Windsor“ stammt nämlich der Satz „The world is your oyster!“.

In London trifft man immer auf nette Menschen
In London trifft man immer auf nette Menschen

London Pass

Wenn Sie bei Ihrem London-Aufenthalt vorhaben, viele Museen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen, empfehlen wir Ihnen den London Pass. Mit ihm erhalten Sie freien Eintritt zu über 60 Sightseeing-Spots und Touren. Der Pass kommt inklusive einem Buch mit allen Orten, die der London Pass abdeckt. Weiterer Vorteil: Als Inhaber des Passes dürfen Sie bei vielen Attraktionen die so genannte „Fast Lane“ nutzen und müssen glücklicherweise nicht lange Schlange stehen. Den London Pass können Sie entweder vor Ort kaufen, vorab online bestellen oder – ganz neu – auf Ihr Handy laden. Einfacher geht’s nicht!

Reisen nach London

Hat Sie das Reisefieber gepackt? Gemeinsam mit qualifizierten Studienreiseanbietern bieten wir Ihnen erlebnisreiche, geführte Reisen nach England, Great Britain und London an. Alle Reisen finden Sie hier.

0 Like it

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *