beTravel ReiseBlog
Kaparten

Hinter den Karpaten – Rumänien im Fokus

Für die meisten meiner Freunde und Bekannten ist Rumänien ein unbekanntes Land. Ein blinder Fleck. Sogar Profi-Traveller, die in der Touristik arbeiten und weit in der Welt herum gekommen sind, kennen das Land zwischen dem 24. Längengrad und dem 45. Breitengrad nicht oder nur wenig. Vielleicht sind die Strände am Schwarzen Meer einigen Gästen bekannt, aber dann werden die Berichte schon spärlicher, denn Rumänien ist nicht hip. Es fasziniert (noch) nicht. Aber es ist ein Geheimtipp.

Auch ich war mit den aktuellen Ereignissen und Entwicklungen des Landes nicht vertraut, als ich die Einladung von Relais & Chateaux bekam, neue interessante Hotspots, Restaurants und Hotels in Bukarest und Rumänien zu besuchen. Da ich wenig bis gar nichts über das Land wusste, ließ ich mir die Chance nicht nehmen, einen Blick hinter den ehemaligen Eisernen Vorhang zu werfen, der jetzt bunt und an der Oberfläche neonfarbig glitzert.

Also, Fototasche gepackt, Laptop geladen und – ab nach Bukarest.

Rumänien

Rumänien 🇷🇴 ist eines dieser Länder, das für viele Reisende nicht top oben auf der Reisewunschliste steht. Wer jedoch auf der Suche nach einer Reise ist, die etwas anders ist als die meisten Touristenpfade, findet hier ein Land, das von schneebedeckten Bergen bis zum traumhaften Sandstrand alles zu bieten hat. Rumänien ist – landschaftlich betrachtet – eine Sahneschnitte.

Das Land im Grenzraum zwischen Mittel- und Südosteuropa erstreckt sich entlang dem Schwarzen Meer und weitet sich in westlicher Richtung über den Karpatenbogen bis zur Pannonischen Tiefebene aus. Rumänien ist besonders grün und fruchtbar, da die Donau Rumänien durchfließt und schließlich ins Schwarze Meer mündet. Ihr findet hier atemberaubende Landschaften, magische Schlösser, sagenhafte Burgen, boomende Städte, die direkt neben traditionellen Dörfern liegen. Die Sage über Dracula kennt sicherlich jeder, aber obwohl Transilvanien nur zwei Flugstunden von den meisten deutschen Flughäfen entfernt liegt, weiß man kaum etwas über das geheimnisvolle Karpatenland, das zudem ein perfektes Wanderparadies ist.

Schloss Peles in Rumänien
Schloss Peles in Rumänien
König Decebalus an der Donau
König Decebalus an der Donau

Rumänien, die Heimat von Dracula

Siebenbürgen, auch Transsilvanien genannt, ist eine Region im Zentrum Rumäniens. Die Region ist bekannt für ihre mittelalterlichen Städte, bergige Grenzgebiete, Burgen und Schlösser, darunter Schloss Bran, eine gotische Festung, die eng mit der sagenumwobenden Legende um Graf Dracula verbunden ist. – Zu den Wahrzeichen der Stadt Brașov zählen sächsische Mauern und Basteien mit winzigen Cafés und die gewaltige gotische Schwarze Kirche. Zudem ist das in der Nähe gelegene Poiana Brașov ein beliebter Wintersportort.

Der wohl berühmteste Ort ist das Schloss Bran, das sich südlich von Brasov in den Südkarpaten befindet. Bram Stoker, der Schriftsteller des Werks Dracula (1897), war sehr beeindruckt beim Anblick des Schlosses, das hoch oben auf einer Bergkette liegt. Er hat daraus eine Kultstätte der Fantasy-Literatur geschaffen. Das mittelalterliche Schloss erscheint in der Tat sehr passend für diese Geschichte: Mystisch und fast ein wenig gruselig … 😖😳

Schloss Bran in Rumänien
Schloss Bran in Rumänien

Die Rumänischen Karpaten

Die Rumänischen Karpaten bieten Wandermöglichkeiten par excellence. Die Karpaten erstrecken sich insgesamt durch 8 verschiedene Länder (Polen, Slowakei, Ukraine, Rumänien, Österreich Tschechien, Ungarn und Serbien) und haben eine Gesamtlänge von ca. 1.500 km. Die Rumänischen Karpaten sind in drei Gruppen unterteilt: West-, Süd- und Ostkarpaten. Wnderfreunde zieht es in die Höhlen in den Westkarpaten, auf die höchsten Gipfel der Südkarpaten, oder genießen die weiten Ausblicke der Ostkarpaten. Eine Wanderung in Rumänien erfüllt so ziemlich alle Interessen der Wanderer. Dazu tragen auch zahlreiche ausgezeichnete Wanderstrecken bei. Von leichten bis zu schweren Wanderstrecken gibt es in Rumänien eine große Auswahl an Möglichkeiten. Dazu kommen Erlebnisse wie die Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt und die landestypische Gastfreundschaft der Einheimischen.

Karpaten in Rumänien
Karpaten in Rumänien
Wälder in den Karpaten
Wälder in den Karpaten

Kulinarische Genüsse

Die rumänische Küche basiert auf einfachen bäuerlichen Gerichten und wird regional durch unterschiedliche Einflüsse geprägt. Zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln gehört Mais und Schafsfleisch. Die vielen Fleisch- und Milchprodukte vom Schaf spielen eine große Rollen in Rumänien, denn es steht bei der Schafzucht an vierter Stelle weltweit. Zudem zählt das Gebiet zu den ältesten Weinbauländern Europas.

Schaf in Rumänien

Typische Landesgerichte 🥘

Die „Mămăliga“, eine Art Maismehl-Polenta und zudem ein traditionelles Bauernessen, ist aus der rumänischen Küche nicht wegzudenken. Ursprünglich wurde sie so lange gekocht, bis man sie auf den Tisch stürzen und mit einem Wollfaden in Portionen teilen konnte. Es gibt verschiedene Zubereitungsarten des Mais-Breis. Die beliebteste Zubereitung  ist das Überbacken des Breis mit Schafskäse, der dann anschließend mit Sauerrahm verfeinert wird. Zum Frühstück wird Mămăligă einfach mit Milch übergossen und anschließend gegessen. Als Grillspezialität wird der gekochte Brei aus Maisgrieß mit Käse gefüllt und zu kleinen Kugeln geformt.

Mămăliga
Mămăliga – Maisbrei

Weinkultur in Rumänien 🍷

Rumänien gehört zu den größten Weinproduzenten der Welt und belegt  den achten Platz im internationalen Ranking. In den Weinanbaugebieten werden sowohl vollmundige liebliche Weine als auch hervorragende trockene Rot- und Weißweine produziert. Insgesamt sind rund 60 % der in Rumänien angebauten Rebsorten weiß. Die beliebtesten regionalen Rebsorten aus Rumänien sind Mustoasa de Maderat, Feteasca oder auch Grasa Cotnari und Tamaioasa Romaneasca aber auch die international bekannten Sorten wie Chardonnay, Riesling oder Cabernet Sauvingnon werden in Rumänien erfolgreich angebaut.

Wein aus Rumänien
Wein aus Rumänien
Weinberge in Rumänien
Weinberge in Rumänien

Fazit

Rumänien ist auf meiner persönlichen Lieblings-Reiseliste gelandet. Dazu tragen die herzlichen Begegnungen mit vielen Einheimischen bei und die kulinarischen Genüsse der aufstrebenden In-Restaurants in Bukarest und den anderen Provinzhauptstädten des Landes. Wir berichten in weiteren Artikeln über unseren Famtrip in die Relais & Chateaux Hotels und Restaurants. Bleiben Sie also dran und verfolgen Sie diesen Blog. Wir freuen uns über rege Kommentare und konstruktive Kritik.

Einen weiteren Artikel im Zusammenhang mit diesem Famtrip haben wir bereits veröffentlicht. Es ist ein allgemeiner Überblick über Bulgarien, ein Land im Umbruch und an der Sollstelle zwischen Tradition und Moderne.

Herzliche Grüße, Bernd Schray


Bernd Schray.. über Bernd
Reisen ist die schönste und interessanteste Art sich weiterzubilden, seinen Horizont zu erweitern und Freundschaften zu schließen. Ich liebe, über meine Reisen zu schreiben, zu fotografieren und zu filmen und freue mich über Kommentare.


2 Likes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *