beTravel ReiseBlog
Berg Athos

Ausflug zum Götterberg Athos, Chalkidiki

Von unserem Startpunkt, dem Avaton Resort auf Chalkidiki, war es nur eine kurze Strecke bis zum kleinen Hafen von Ouranoupoli, in dem unser Ausflugsdampfer schon auf uns wartete, um uns entlang der Küste des dritten Fingers der Halbinseln Chalkidikis zum Berg Athos und wieder zurück zu fahren.

Das Schiff fährt eine Route entlang der Westküste, die an zahlreichen Klosterbauten vorbeiführt. Ein Kloster ist schöner als das andere. Man kommt nahe genug daran vorbei, um viele Details der Bauten zu erkennen, wer natürlich mehr wissen möchte, der sollte sich zu Fuß ins Landesinnere aufmachen, um dort die vielfältigen Sehenswürdigkeiten zu entdecken, die hinter jeder Kurve im Weg auf den Wanderer warten.

Wir waren, wie bereits beschrieben, mit dem Schiff unterwegs und genossen den lauen Fahrtwind, viele begleitende Möwen und die historischen Klosterbauten, die auf diesem Finger so zahlreich sind, dass es wahrscheinlich mehr Klöster als Orte auf Athos (Agio Oros) gibt. Die Halbinsel ist hinter dem Ort Ouranoupoli vom Rest Griechenlands durch eine Verwaltungsgrenze getrennt und bildet eine autonome Region, die unter der Hoheit der Priesterherrscher steht, die auf diesem Landesteil das Sagen haben.

Eine der Mönchsregeln lautet, dass Frauen der Zugang zu den Klöstern verwehrt bleibt, ich weiss jetzt nicht, ob zu allen, aber zum Kloster Athos haben Frauen definitiv keinen Zutritt. Diese Tradition ist über 1.000 Jahre alt und gilt sogar für weibliche Tiere (außer Katzen).

Dieses Verdikt wird auf einer Tafel in fünf Fremdsprachen verkündet und strikt durchgesetzt. Sogar unser Schiff musste einen Abstand von 500 Metern zur Küstenlinie einhalten. Begründet wird dies seltsamerweise mit der Liebe zur Jungfrau Maria. Wie immer sich das erklären lässt.

Die Landschaft Chalkidikis geht von mediterranen Wäldern zu geschützten Buchten über. 550 Kilometer Strand mit unzähligen Buchten bieten jede Menge Abwechslung für einen aktiven Badeurlaub in Nordgriechenland. Die westlichste Halbinsel Kassandra ist touristisch geprägt und bekannt für einfache Ferienhäuser bis zu modernen Sternehotels und Nachtclubs.

Der mittlere Finger Sithonia hat viele verschwiegene Strände und geheime Ecken, die entdeckt werden wollen. Wer mit einem Mietwagen oder dem eigenen Auto unterwegs ist, hat einen Vorteil.

Der dritte Finger ist die besagte Halbinsel Athos (Agio Oros). Auf der östlichen Seite liegt in der Nähe des Ortes Nea Roda das Avaton Luxury Villas Resort. Wir haben darüber einen extra Artikel geschrieben: Avaton Luxury Villas Resort – dem Himmel (Olymp) und Athos so nah.

Wanderbegeisterte werden auf Kassandra, Sithonia oder im Cholomontas-Gebirge viele Routen finden. Zu den namhaften archäologischen Stätten der Region zählen Stageira, der Geburtsort von Aristoteles, sowie Olynth mit seinen gut erhaltenen Mosaiken. Die östlichste Halbinsel, ist die Mönchsrepublik Athos. Das Gebiet ist stark bewaldet und recht gebirgig. Die kleine Republik hat einen durch und durch spirituellen und gläubigen Charakter und wirkt gegenüber der äußeren Welt nahezu verschlossen. Insgesamt verteilen sich etwa 20 Großklöster und mehrere kleinere Klöster vorwiegend entlang der Küste: Allesamt sind sie Teil des Weltkulturerbes der UNESCO

Berg Athos – ein heiliger Ort

Berg Athos
Berg Athos

Die griechischen Philosophen Aischylos und Homer bezeichneten in der Antike das Gebiet des heutigen Berg Athos als die erste Heimat des Apollo und Göttervater Zeus. Schon lange vor der Geburt Jesu Christi lebten viele Eremiten in den einsamen Wäldern und Bergen des Athos. Der Berg Athos ist 2.033 Meter hoch. Die orthodoxen Christen haben das Gebiet zu ihrem Zentrum des orthodoxen Glaubens in Griechenland gemacht. 

Frauen

Abgetrennt durch einen Stacheldrahtzaun, beginnt die Klosterrepublik Athos, dominiert durch den gleichnamigen, 2.033 Meter hohen Heiligen Berg. Seit über 1.000 Jahren haben hier nur Männer Zutritt, und selbst für sie gelten strenge Regeln, sofern sie keine orthodoxen Mönche sind. 

Wir haben auf unserem Ausflug so viele schöne Erlebnisse gehabt, darunter auch die Schiffsfahrt zum Berg Athos. Auf unserem Weg entlang der Küste bis zum Ende der Halbinsel konnten wir mehr als 8 Klosteranlagen und -ruinen entlang der Küste entdecken, bis es wieder zurück ging. Die Tour ist sehr interessant, auch die Gäste auf dem Boot erzählen ihre eigenen Geschichten, die Klöster sind bunt und farbenprächtig, das Wasser kristallklar und sogar die Möwen, die um uns herum flogen, sind lustige Begleiter. Frauen können aus der Ferne einen Einblick in die Klosterrepublik Athos erhaschen. Andere wiederum haben ihre Freude an den Delfinen, die ab und zu auftauchen und für eine kurze Strecke das Schiff begleiten.

Ich hoffe Euch hat dieser kleine Einblick auf Chaikidiki gefallen. Habt ihr Fernweh bekommen und Lust auf Chalkidiki ? Wenn Ihr Fragen habt oder konstruktive Kritik üben möchtet, freuen wir uns über eure Kommentare.

 

1 Like

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *