ReiseBlog
Allgäu

Wandern in Oberstdorf – Ein Traum für Outdoor-Freunde

Ursprünglich, vielseitig – perfekt für Sportbegeisterte und Familien: Am Fuße des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen, wo sich die Täler Trettack, Stillach und Breitach treffen und wo die Iller ihren Ursprung hat, liegt Oberstdorf. Mit ihrem Motto „Natürlich Wandern – Natürlich Oberstdorf“ macht die bayerische Gemeinde klar, wo sie – auch touristisch – bestens aufgestellt ist. In Sachen Trekking-Touren gilt hier: Facettenreicher geht es kaum! Markierte Wege führen vorbei an duftenden Wiesen, glücklichen Kühen, erfrischenden Bergsehen – hinauf in raueres, alpines Terrain. Es locken Tourenoptionen jeden Schwierigkeitsgrades. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Trek durch die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas, die Breitachklamm oder Touren zu Sennalpen, bei denen man zusehen kann, wie der Alpkäse gemacht wird?

Oberstdorf
Oberstdorf

Oberstdorf – ein Überblick

Ja, man kann hier super Ski fahren! Nicht ohne Grund gilt die malerische Gemeinde als Eldorado für Wintersport-Fans: Definitiv schneesicher, mit Skibetrieb bis Anfang Mai auf dem Nebelhorn – und Austragungsort der berühmten Vierschanzentournee am 30.12. jeden Jahres. Aber auch Wanderer kommen hier voll auf ihre Kosten. Das Terrain ist extrem vielseitig: Oberstdorf, der südlichste Ort Deutschlands liegt auf 815 Metern Höhe inmitten der Allgäuer Alpen und ist von einem Kranz von bis zu 2.600 Meter hohen Bergen umgeben. Das Besondere: Hier kann man in gleich drei Höhenlagen die abwechslungsreiche Alpenlandschaft erkunden. Neben den Höhenwegen und Klettersteigen von mehr als 60 Kilometer Länge stehen über 200 Kilometer Wanderwege zur Wahl. Wer länger unterwegs sein möchte, kann in einer der sieben Schutzschütten des Gemeindegebiets oder in den Hütten der benachbarten Regionen der Walsertaler Berge, der Daumengruppe oder der Hornbachkette übernachten.

Allgäu
Allgäu

Und wohin soll Ihre Wandertour führen? Bei der Vielfalt der Möglichkeiten fällt die Entscheidung sicher nicht leicht. Zur Inspiration haben wir für Sie drei besonders schöne Routen rund um Oberstdorf ausgesucht – in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, aber immer mit unvergesslichen Ausblicken.

In d’Dörfle Tour

Dauer: etwa 4,5 Stunden / circa 11 Kilometer

Wanderer auf der Suche nach einer erlebnisreichen und entspannten Route sind mit der knapp elf Kilometer lange Runde „In d’Dörfle-Tour“ gut beraten. Dabei geht es auf einem gemütlichen und aussichtsvollen Wanderweg entlang der malerischen Dörfer im Norden Oberstdorfs. Zu Beginn schlängelt sich der gut ausgebaute Weg entlang der Trettach zum Illerursprung, bei der sich die Oberstdorfer Gebirgsbäche zur Iller vereinen. Der sanfte Anstieg eröffnet mit jedem Höhenmeter ein malerisches Panorama in den Talkessel und auf die Allgäuer Alpen. Entlang der Strecke bieten sich in den beschaulichen Ortsteilen Rubi, Schöllang und Reichenbach eine Vielzahl lohnender Einkehrmöglichkeiten mit Allgäuer Spezialitäten. Eine Brotzeit mit Heumilchkäse aus der Region ist hier definitiv Pflicht! Dazu ein frisch gezapftes Helles oder ein Tee aus Kräutern von den umliegenden Wiesen – herrlich!

Trettach
Trettach
Oberstdorf
Oberstdorf

Zwei-Länder-Panoramaweg

Dauer: etwa 2 Stunden / 5,3 Kilometer

Mal steil, mal flach, aber immer aussichtsreich führt der mittelschwere Zwei-Länder-Panoramaweg bis hinauf zum Schönblick. Wie der Name schon sagt, wartet dieser mit eindrucksvollem Aussichten bis ins nördliche Allgäu auf und zählt damit zu den beliebtesten Wanderwegen der Region. Den anspruchsvollsten Abschnitt der rund zweistündigen Tour legen Bergliebhaber gleich zu Beginn zurück. Und wenn der steile Teil geschafft ist?  Belohnt die Route mit einem panoramareichen Genusswanderweg. Besonders eindrucksvoll ist die Aussicht auf das unter Naturschutz stehende Gottesackerplateau, dessen Schrattenkalk über Jahrmillionen durch Niederschläge und Schneeschmelze zu einer imposanten Plateauoberfläche mit scharfen Kanten und tiefen Furchen geformt wurde. Am Ziel angelangt, bieten sich neben einer Reihe unterschiedlicher Abstiegsvarianten auch verschiedene Tourenverlängerungen für Ambitionierte an.

Oberstdorf
Oberstdorf

Wallrafweg zur Gaisalpe

Dauer: etwa 4,5 Stunden / knapp 10 Kilometer

Wer etwas mehr Herausforderung sucht, findet auf dem knapp zehn Kilometer langen Wallrafweg zur Gaisalpe perfekte Bedingungen für eine sportliche Tagestour. Der facettenreiche Trek führt auf der Westseite des Rubihorns –- dank dichtem Nadelwald oft angenehm schattig – bis zur Gaisalpe auf 1.149 Meter Höhe hinauf. Von dort ist ein Einstieg in das alpine Oberstdorfer Wegenetz möglich. Beispiel gefällig? Die Bergtour vom Nebelhorn über die Gaisalpseen ist eine beliebte Tourenvariante. Beim Abstieg bietet sich ein besonderes Naturerlebnis, wenn sie sich über den Tobelweg durch die tiefe Schlucht des wilden Gaisalpbaches gehen. Allerdings gilt: Wer sich hier hinauf wagt, sollte neben stabilen Bergschuhe auch Trittsicherheit und vor allem Erfahrung aufweisen können.

Gaisalpe
Gaisalpe
Gaisalpe
Gaisalpe

Die beste Reisezeit für eine Wanderung in Oberstdorf

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Bayern gehört zu Deutschlands beliebtesten Ferienregionen schlechthin, und Oberstdorf darunter zu den Top-Destinationen. Landschaftlich hat die Region mit imposanten Felsformationen, bunten Bergblumenwiesen und glasklaren Bergseen einiges zu bieten. Aber wann ist die beste Reisezeit? Von Mai bis Anfang November kommen sowohl Genusswanderer als auch geübte Bergsportler voll auf ihre Kosten. Gerade im Mai, wenn alles zu blühen beginnt und im Oktober, wenn sich die Blätter langsam Gelb und Orange färben, lohnt sich ein Besuch im Allgäu besonders.

Tipp: Winter-Wandern in Oberstdorf: Auch in der kalten Jahreszeit gibt es in der Region unendlich viele Möglichkeiten, draußen aktiv zu sein. Ein großes Wegenetz mit insgesamt 140 km geräumten und präparierten Wegen macht wunderschöne Wandertouren im Winter leicht möglich. Selbst wenn Sie glauben, Sie kennen Oberstdorf bereits – besonders im Winter wird Sie der glitzernde Schnee in seinen Bann ziehen.

Oberstdorf
Oberstdorf

Haben Sie Lust auf eine Wanderreise nach Oberstdorf bekommen oder weitere Empfehlungen? Teilen Sie es uns mit. Wir freuen uns über ihren Kommentar!

Impressum, Datenschutz, Werbung, Autoren


2 Kommentare

  1. Lieber Andreas,
    vielen Dank für das Kompliment. Das freut mich sehr!
    Die „In d’Dörfle-Tour“ kann ich nur empfehlen! Von den drei vorgestellten Touren ist sie auch meine liebste.
    Ganz viel Spaß und erholsame Tage in Oberstdorf!
    Herzliche Grüße,
    Ina

  2. Ein großes Kompliment an die Verfasserin

    für diesen wunderschön geschriebenen und bebilderten Beitrag. Zwar ist Oberstdorf mitsamt seiner Umgebung eine feste Größe in meinem diesjährigen Kalender, aber jetzt auch noch dick und fett unterstrichen 😉

    Ich arbeite mich vom westlichen Bodensee immer weiter gen Osten voran, wobei ich Oberstdorf schon ein wenig umkreist habe mit Ausflügen nach Schwangau und an den Heiterwanger See inklusive Plansee im letzten Jahr.

    Die In d’Dörfle Tour wird wohl die erste sein, die in Angriff genommen wird. Vielen Dank für die Inspirationen.

    Mit besten Grüßen
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.