beTravel ReiseBlog
Nordlichter

Eine Kreuzfahrt an Bord der Hurtigruten – eine ganz besondere Postschiffsreise

12 Tage, 34 Häfen, über 5.000 Kilometer Distanz und mehr als 100 Fjorde bietet eine Kreuzfahrt an Bord der Hurtigruten. Sowohl im Sommer als auch im Winter verkehren die Postschiffe zuverlässig im Liniendienst entlang der Fjordküste Norwegens. Mit ihren insgesamt 15 Schiffen steuert die Reederei aber nicht nur Norwegen, sondern auch Spitzbergen, Island, Grönland, Süd-, Nord- und Mittelamerika, Europa, die Nordwestpassage, die Karibik und das Nordkap an. An Bord erleben Passagiere ein ganz besonderes Kreuzfahrtfeeling zwischen all der zu befördernden Fracht. Eine Postschiffreise durch Norwegen oder eine Expeditionsreise zum Nordkap an Bord von einem der Hurtigruten Schiffe – das ist mal eine besondere Seereise!

Woher stammt der Name „Hurtigruten“?

Jetzt aber hurtig! Diesen Ausdruck hast du bestimmt schon einmal gehört. Dass es eine Verbindung zwischen diesem Ausspruch und dem norwegischen Postschiff Hurtigruten gibt, weißt du aber wahrscheinlich noch nicht. Dabei haben beide Begriffe mehr gemein, als du dir vorstellen magst. Denn im Seefahrerland Norwegen bedeutet Hurtigruten so viel wie „schnelle Route“.

Bereits seit 1893 liefen die ersten schnellen Postschiffe aus, jedoch wurde die Strecke zwischen der nördlich gelegenen Inselgruppe der Lofoten und der Handelsmetropole Bergen zu Beginn des 19. Jahrhunderts nur unregelmäßig und selten befahren. Erst mit der norwegischen Reederei Hurtigruten gelang dank dem neuen Kurs von Bergen nach Kirkenes ein geregelter und ganzjähriger Postverkehr zwischen dem Süden und Norden Norwegens. Diese wichtige Verbindung ist seither auch als schnelle Route, als Hurtigrute, bekannt. Auch die Bewohner der unwegsamen nördlichen Küstenregion profitierten von dieser Neuerung, da seitdem der Transport zu Wasser schneller und effektiver als über den beschwerlichen Landweg war.

© Arnau Ferrer: Die Hurtigruten in Spitzbergen bei einer Anlandung
© Arnau Ferrer: Die Hurtigruten in Spitzbergen

Was unterscheidet eine Kreuzfahrt auf einem Schiff der Hurtigruten von anderen Kreuzfahrtschiffen?

An Bord der Hurtigruten erwartet Sie keine gewöhnliche Schiffsreise, sondern vielmehr das einzigartige Gefühl der damaligen Zeit, als Postschiffe tatsächlich noch Post von einem Ort zum anderen transportierten. Zwar sind die Kabinen der Reederei kleiner als die anderer bekannter Kreuzfahrtschiffe, jedoch bestechen Sie durch ihren einzigartig norwegischen Charme, den keine andere Flotte ersetzen kann. Als Liniendienstschiffe müssen sich die Postschiffe der Hurtigruten an feste Abfahrtzeiten und Anlandungen halten, weshalb ihre Liegezeiten dementsprechend kürzer gehalten sind als beispielsweise die der AIDA oder TUI Cruises; die Qualität der Landgänge jedoch muss zum Glück nicht darunter leiden.

Wie ist das Schiff ausgestattet?

Boten die Postschiffe zur damaligen Zeit noch wenig Komfort, sind die geräumigen Kabinen heutzutage mit einer eigenen Dusche mit WC und einer komfortablen, im norwegischen Stil gehaltenen Schlafmöglichkeit ausgestattet. Ihr könnt zudeem zwischen einer Halb- und Vollpension sowie einer Außen- oder Innenkabine wählen. Zusätzlich erwartet euch an Bord mehrere Bars und Cafés, Panoramasalons und Whirpools. Auch Veranstaltungen können auf einer Hurtigruten in speziell für diesen Anlass gefertigte Räumlichkeiten gefeiert werden. In den meisten Angeboten ist zudem die Flugan- und abreise des jeweiligen Hafens enthalten.

Kein Wunder also, dass jährlich bis zu 450.000 Passagiere eine Postschiffreise mit der Hurtigruten antreten und Touristen insbesondere die Sommermonate für eine Küsten-Kreuzfahrt entlang Norwegens nutzen.

© Arnau Ferrer: Ingeborgfjord Spitzbergen
© Arnau Ferrer: Ingeborgfjord Spitzbergen

Welche Eisklasse hat die Hurtigruten?

Alle Schiffe der Hurtigruten besitzen eine Eisklasse, die Expeditionsschiffe sogar eine höhere als die Postschiffe. Dank ihrer Eisklasse von 1c und 1b ist es den Expeditionsschiffen der Hurtigruten selbst im tiefsten Winter möglich, auch in eisige Gewässer der Antarktis aufzubrechen und seinen Passagieren ein sicheres und einzigartiges Erlebnis zu bieten. Das fünfte und neueste Expeditionsschiff der Hurtigruten, die MS Roald Amundsen, verfügt über die höchste Eisklasse 1a+. Damit stellen von nun an selbst ein Meter dicke Eisschollen während einer Seereise kein Hindernis mehr dar. Zudem besticht es mit einem sicheren, geräuschlosen und emmissionsfreien Hybridantrieb. Das Schiff sticht Ende August 2018 erstmals in See.

Welche Gäste befinden sich an Bord?

Die stetige Präsenz auf die angesteuerten Häfen und die tägliche Ankunft der Hurtigruten-Postschiffe beeinflusst nicht nur den Tagesablauf des Bordpersonals und der Bewohner, sondern auch für Touristen sind die regelmäßigen Fahrzeiten eine Erleichterung in der Planung einer Kreuzfahrt mit einem der Hurtigruten Schiffe. So ist es Passagieren möglich, an jedem angelaufenen Hafen zu- oder auszusteigen und das einzigartige Kreuzfahrtgefühl an Bord der Hurtigruten hautnah mitzuerleben.

Den Großteil der Passagiere bilden Norweger, welche die Postschiffe anstelle von Bus und Bahn für ihre tägliche Fahrt zur Arbeit nutzen. Unter den Touristen tummeln sich hauptsächlich Europäer wie Deutsche, aber auch viele Amerikaner zieht es regelmäßig auf ein Schiff der Hurtigruten. Insbesondere die Generation 40+ ist zahlreich vertreten. An Bord der Schiffe herrscht im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen kein Dresscode und auch sonst ist eine eher familiäre Atmosphäre zu spüren. Nicht selten werden auf einer Schiffsreise der Hurtigruten Freundschaften geschlossen. Je nach Postschiff können an die 100 bis 350 Gäste an Bord sein, weitaus weniger als auf den gigantischen Kreuzfahrtschiffen der AIDA und Co.

© Tor Farstad: Trondheim
© Tor Farstad: Trondheim
© Alan und Karen Sommerfeld: Trollstigen
© Alan und Karen Sommerfeld: Trollstigen

Welche Routen werden befahren?

Bei den Hurtigruten Kreuzfahrten wird zwischen den traditionellen Postschiffsreisen entlang der Norwegischen Küste und den weltweit anlaufenden Expeditionsreisen unterschieden, welche je nach Themenschwerpunkt ein ganz besonderes Abenteuer für jeden Passagier bereit halten. Manche von ihnen starten ihre Tour von Südamerika oder Portugal, andere fahren direkt in die Antarktis und nach Grönland.

Ausgehend von einem festen Fahrplan legt ein Hurtigruten Postschiff täglich um die gleiche Uhrzeit vom norwegischen Bergen ab und trifft nach zwölf Tagen Seereise wieder in seinen Ausgangshafen ein. Eine solche Route eines Hurtigruten Postschiffes von Süd nach Nord und wieder zurück beginnt meist in Bergen und führt weiter nach Tromsø  oder Hammerfest über Kirkenes. Dort macht das Schiff anschließend kehrt und tritt wieder seine Heimreise an, allerdings nun in einem anderen Stundenrhythmus. So kann sichergestellt werden, dass die angesteuerten Häfen, welche zuvor auf dem Hinweg in den Nachtstunden angelaufen wurden, auf dem Rückweg vorwiegend tagsüber erreicht werden. Da kann es schon einmal passieren, dass sich die nord- und südgehenden Postschiffe auf dem Linienweg treffen und sich bei einem lautstarken Signal untereinander grüßen. Ein kleines Highlight unterwegs – nicht nur für die Touristen.

Was für Landausflüge werden geboten?

Je nach Destination erwarten euch landestypische Ausflüge, die euch tief in die Natur und Kultur eintauchen lassen. Freut euch beispielsweise auf eine Schlittenfahrt mit Huskys, eine Wanderung, eine Kajaktour, eine Fahrt mit dem Schneemobil, eine Seeadlersafari oder eine Angeltour. Meistens werden die Ausflüge bereits vorab in Kombination mit der Schiffsreise gebucht, können je nach Verfügbarkeit aber auch spontan direkt an Bord nachträglich dazugebucht werden. Alle Hurtigruten Kreuzfahrten bieten zudem professionelles Personal und Führer, die die Ausflüge betreuen.

Der Schwerpunkt einer Postschiffreise an der norwegischen Küste ist und bleibt aber die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt wie natürlich auch die einzigartigen Naturschauspiele der Nordlichter, welche vor allem am Polarkreis leicht zu erspähen sind, jedoch nicht unbedingt in den südlichen Teilen Norwegens. Daher gewährt die norwegische Reederei allen Passagieren auf einer solchen Route eine Nordlichtgarantie, die euch eine weitere Postreise schenkt, solltet ihr während eurer Reise in den Wintermonaten keine Nordlichter sehen.

© Diane Galli: Husky-Schlittenfahrt
© Diane Galli: Husky-Schlittenfahrt

Wieviel kostet eine Kreuzfahrt mit der Hurtigruten?

Die Kosten für eine Hurtigruten Kreuzfahrt belaufen sich je nach Angebot und Leistung zwischen 750 € für die siebentägige Hintour bis auf 1.700 € für die klassische zwölftägige Postschiffroute. Bei einer Expeditionsreise müsst ihr mit etwas mehr rechnen. Dafür dauern diese aber meist auch länger und bieten zahlreiche Extraleistungen wie beispielsweise das erfahrene, deutsch- und englischsprachige Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen sowie Landgänge begleitet, sowie Vollpension und eine freie Kabinenkategoriewahl.

Die Entdeckungsreise Antarktis, Patagonien und chilenische Fjorde kostet derzeit ab 9.000 € pro Person und führt zu den faszinierendsten Orten der Welt entlang der südamerikanischen Küste hinein in die Antarktis. Das macht ihr bestimmt nur einmal in eurem Leben!


Hurtigruten Kreuzfahrtangebote

Interessante Literatur zu den Hurtigruten Postschiffen finden Sie hier.


1 Like

Ein Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *