beTravel ReiseBlog
NYC New York City Hudson River

Drei Tage Zwischenstopp in New York – Vor dem Weiterflug, vor einer Kreuzfahrt oder einfach so

Ich will noch einmal nach New York.

New York – die Stadt, die niemals schläft. Nicht nur ein Spruch, es ist die pure Wahrheit. Im Big Apple pulsiert das Leben 24 Stunden und eine Reise nach New York sollte bei keinem USA-Trip fehlen. New York ist heute wild und laut und morgen noch lauter und wilder, es ist eine Stadt der Superlative – alles ist größer, höher, schneller. Über 10 Millionen Einwohner, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf den Straßen New Yorks sieht man die verschiedensten Nationen: Hautfarbe und Herkunft spielen hier keine Rolle. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Die Stadt lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben, am besten Sie überzeugen sich selbst und erleben New York hautnah.

Fullmoon Skyline New York
Fullmoon Skyline New York

New York in aller Kürze

Wenn Sie die Möglichkeit haben und es Ihre Urlaubstage erlauben und Ihr Bankkonto mitspielt, verbringen Sie vor Ihrer Kreuzfahrt in den Nordatlantik oder die Karibik mehr als nur zwei, drei Tage. Besonders, wenn Sie die Weltmetropole zum ersten Mal besuchen. Sollte das nicht klappen, kein Problem, wir haben Ihnen drei Tage Programm in der Stadt der Städte zusammengestellt. Zwei Tage sind Sie in Manhattan unterwegs, im touristischen Zentrum New Yorks und den dritten Tag in Brooklyn. Hier schlägt nicht nur das Herz der Stadt, sondern in Manhattan befinden sich auch alle bekannten Sehenswürdigkeiten. Zu den „Must Sees“ gehören unter anderem der Central Park, das Empire State Building, Little Italy und Chinatown, die Wall Street, das Rockefeller Center, der Times Square, das Flatiron Building, die Brooklyn Bridge, das MoMa und so vieles mehr.

Panorama View New York City
Panorama View New York City

Das Kreuzfahrtterminal

Jährlich besuchen rund 50 Millionen Gäste die Metropole am Hudson. Für einige von ihnen ist New York der Start einer Kreuzfahrt auf dem Atlantik in Richtung Karibik, Kanada oder wieder zurück in die deutsche Heimat.

Viele von Ihnen stellen sich vor der Reise Fragen wie diese: Was kann ich in zwei bis drei Tagen in der Stadt erleben? Was muss ich gesehen haben, bevor die Reise weiter geht und welche Stadtteile sind außer Manhattan noch sehenswert?

Keine Sorge: Wir haben einige Vorschläge für den Drei-Tage-Zwischenstopp in New York! Unsere Autorin Ina Bohse hat mehrere Jahre in New York gelebt und gearbeitet und verrät Ihnen, was Sie unbedingt sehen müssen, bevor Ihre Kreuzfahrt beginnt und worauf Sie in Downtown New York achten sollten. Bereit? Let’s go!

Tag 1 in New York City – Eine Tour durch Midtown

Da Sie den ganzen Tag unterwegs sein werden, sollten Sie beim Frühstück im Hotel zuschlagen und sich ordentlich stärken. Sie starten den ersten Tag in New York mit einem Spaziergang durch den Central Park.

New York City, Central Park, 10k run
New York City, Central Park, 10k run

New York City
New York City Central Park

Vorbei am Strawberry Fields, dem Denkmal für Beatles-Sänger John Lennon, geht es einmal quer durch den Park, bis Sie an der Fitfh Avenue auf Höhe 72. Straße wieder rauskommen. Die berühmte Einkaufsstraße laufen Sie einfach in Richtung Süden. Hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die nächste: Sie laufen vorbei am berühmten Plaza Hotel, Tiffany & Co., Bergdorf Goodman und vielen weiteren exklusiven Luxus-Geschäften. Wenn Sie mögen, biegen Sie auf Höhe der 53. Straße rechts ab und statten dem MoMA (Museum of Modern Art) einen Besuch ab. Nur einen Katzensprung entfernt befindet sich auch das Rockefeller Center. Wer New York von oben sehen möchte, sollte auf die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ gehen. Die Sicht ist hier viel besser als vom Empire State Building, denn vom Rockefeller Center sieht man eben dieses und hat außerdem einen freien Blick auf den Central Park, Manhattans grüne Lunge. Wieder unten angekommen, gehen Sie zurück auf die Fifth Avenue, vorbei an der St. Patrick’s Cathedral, der New York Public Library und dem Bryant Park. Dieser eignet sich hervorragend dazu, eine kleine Pause einzulegen. Noch etwas weiter südlich befindet sich dann das Empire State Building auf Höhe der 34. Straße. Genau diese Straße gehen Sie auch durch in Richtung Westen, bis kurz vor das Flatiron Building. Jetzt haben Sie auch schon den Endpunkt ihres Tages erreicht: Die Roof Top Bar „230 Fifth Avenue“. Von hier aus haben Sie einen tollen Ausblick auf Midtown Manhattan. Bei einem kühlen Bier oder einem Cosmopolitan – Sie sind schließlich in New York – und einem leckeren Abendessen lassen Sie den Tag in Ruhe ausklingen.

New York City Wolkenkratzer von oben
New York City Wolkenkratzer von oben

Tag 2 in New York City – Downtown

New York City, One World Trade Center
New York City, One World Trade Center

Nachdem Sie an Ihrem ersten Tag schon etliche Sehenswürdigkeiten New York erlaufen sind, geht es am zweiten Tag direkt weiter. Da Ihre Füße wahrscheinlich bereits etwas schmerzen, lassen Sie es an Tag 2 etwas ruhiger angehen. Dieses Mal werden Sie Lower Manhattan erkunden. Sie starten am One World Trade Center und schauen sich das Gebäude an, dass heute an der Stelle steht, wo einst die World Trade Tower standen. Ein beeindruckendes Denkmal wurde hier errichtet, für das Sie sich genügend Zeit lassen sollten.
New York One World Trade Center
New York One World Trade Center

Weiter geht es vorbei an der Wall Street, der New York Stock Exchange, der Trinity Church und der berühmten Bronzestatue Charging Bull in den Battery Park, von wo aus Sie die Aussicht auf die Freiheitsstatue genießen können. Von weitem sieht sie allerdings nicht wirklich spektakulär aus. Ein Glück befindet sich direkt am Battery Park, das Terminal für die Staten Island Ferry. Die Fähre, die Sie rüber nach Staten Island und wieder zurück nach Manhattan bringt, ist kostenlos und fährt direkt an Miss Liberty, so wird die Freiheitsstatue unter New Yorkern genannt, vorbei.
New York City, Miss Liberty
New York City, Miss Liberty

Kleiner Tipp: Fahren Sie im Hellen rüber nach Staten Island und im Dunkeln wieder zurück. Der Blick auf die beleuchtete Skyline vom Wasser aus ist sehr beeindruckend und vermittelt Ihnen schon mal einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Kreuzfahrt.

Ecke Broadway - Wall Street in New York City
Ecke Broadway – Wall Street in New York City

Brooklyn: New York ist mehr als nur Manhattan

Wenn Sie eine Kreuzfahrt von New York aus starten, dann fahren Sie entweder vom New York Passenger Ship Terminal in Manhattan, vom Cape Liberty Cruise Terminal in New Jersey oder vom Brooklyn Cruise Terminal ab.

Letzterer befindet sich im gleichnamigen Stadtteil Brooklyn – einer von insgesamt fünf so genannter New Yorker „Boroughs“ (die anderen sind Manhattan, Queens, die Bronx und Staten Island). Brooklyn zeigt Ihnen eine ganz andere Seite der Millionenstadt. Weniger hektisch, dafür umso kreativer und inspirierender. Lassen Sie sich überraschen. Aber Vorsicht: Wer einmal in Brooklyn war, kommt immer wieder.

Coney Island Beach
Coney Island Beach

Brooklyn selbst besteht aus vielen kleinen Stadtteilen. Zu den bekanntesten zählen heute Williamsburg, Bushwick und Brooklyn Heights.

Wir möchten Ihnen aber die Stadtteile Red Hook, Cobble Hill, Carroll Gardens und Brooklyn Heights ans Herz legen, denn in dieser Ecke befindet sich auch das Kreuzfahrt-Terminal. Ebenso wie wir es schon für Manhattan gemacht haben, schlagen wir Ihnen ein Tagesprogramm in Brooklyn vor.

Die Brooklyn Bridge verbindet Manhattan mit Brooklyn
Die Brooklyn Bridge verbindet Manhattan mit Brooklyn

Tag 3 in New York City – Brooklyn

Sie beginnen Ihren Tag in bei einem typisch amerikanischen Brunch im Restaurant „Superfine“ (126 Front Street) im Stadtteil Brooklyn Heights. Wenn Sie Glück haben, gibt neben super leckerem Essen und aufmerksamen Personal ebenfalls Live-Musik.
Gestärkt machen Sie sich auf den Weg in den Brooklyn Bridge Park, der unter der Manhattan und Brooklyn Bridge herführt. Der Park bietet eine grandiose Aussicht auf Downtown Manhattan und die Brooklyn Bridge und lädt zum Entspannen auf den vielen Liegewiesen ein. Außerdem gibt es hier zahlreiche Spiel- und Sportplätze, auf denen Sie sich bei Bedarf austoben können. Je nachdem, wonach es Ihnen ist, bleiben Sie etwas länger im Park oder machen sich auf den Weg in die Viertel Cobble Hill und Carroll Gardens – die Court und die Smith Street sind die Hauptstraßen, wo sich alles abspielt. Neben vielen kleinen Boutiquen und Restaurants gibt es hier vor allem gute Kaffee-Läden und Bars ohne Ende. Wenn Sie die Court Street weiter in Richtung Süden runter laufen, kommen Sie in das maritim angehauchte Viertel Red Hook. Wir hoffen, Sie haben Hunger mitgebracht, denn das Angebot an Bars und Restaurants sollte unbedingt getestet werden. Besonders empfehlenswert ist der Key Lime Pie von „Steve’s Authentic Key Lime Pie“ (185 Van Dyke Street). Kleiner Tipp: Den Kuchen mit in den Park nebenan nehmen und ihn mit Blick auf die Freiheitsstatue genießen. Der perfekte Abschluss dieses Tages bringt Sie in die wohl authentischste Bar in ganz New York – in „Sunny’s Bar“ (253 Conover Street). Als älteste Gastwirtschaft der Brooklyn-Waterfront ist sie kaum noch aus diesem Stadtteil wegzudenken. Wer auf Live-Musik steht, sollte samstags zum „Saturday Night Bluegrass Jam“ vorbeischauen. Mehr Brooklyn geht nicht!

Typische Häuser in Brooklyn, New York City
Typische Häuser in Brooklyn, New York City

Worauf müssen Sie in New York achten?

Zu guter Letzt geben wir Ihnen noch ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg, die Ihre Reise in den Big Apple erleichtern wird.

Einreise

Zu der Einreise in die USA hört man häufig Horror-Stories, dabei ist es halb so wild. Wenn man Pech hat, ist der Beamte nicht ganz so freundlich und stellt ziemlich viele Fragen. Unser Tipp: Ganz locker bleiben, die Fragen sachgemäß beantworten und immer schön lächeln. Dann kann gar nichts schief gehen.

Zeitverschiebung

Wer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz anreist, muss die Uhr nach der Landung um sechs Stunden zurückstellen. Häufig landen die Flugzeuge in New York am frühen Nachmittag, so dass es in der Heimat bereits recht spät ist. Kleiner Tipp gegen Jetlag: Auch wenn Sie sich nach der anstrengenden und langen Anreise am am liebsten direkt hinlegen möchten, bleiben Sie auf jeden Fall wach und stürzen sich am besten direkt hinein ins New Yorker Leben.

Die ikonische Freiheitsstatue von New York City
Die ikonische Freiheitsstatue von New York City

Taxifahren

Einmal im Leben in New York Taxi fahren, das sollte jeder einmal machen. Der Spaß, aber auch die Herausforderung beginnt schon beim Heranrufen eines der vielen Yellow Cabs. Wichtig zu wissen: Die Taxis in New York haben eine Reihe von Lichtern auf dem Dach. Wenn kein Licht an ist, ist das Taxi vergeben. Wenn die beiden äußeren Lichter leuchten, ist es nicht im Einsatz. Nur wenn die mittleren Lichter mit den Zahlen beleuchtet sind, steht Ihnen das Taxi zur Verfügung. Dann schnell den Arm nach oben – wie in all den New Yorker Filmen und Serien –
und Augenkontakt mit dem Fahrer aufnehmen. Und noch ein Tipp für die Adressansage: Die New Yorker Taxifahrer können häufig nichts mit Hausnummern anfangen, sondern orientieren sich an den Querstraßen. Wenn die Adresse also 105 Fifth Avenue ist, sagen Sie einfach: „Fifth Avenue, Ecke 18. Straße“ (auf Englisch: Fifth Avenue, corner 18th street) und schon weiß der Fahrer den Weg.

Trinkgeld

Was viele Reisende nicht wissen: Anders als bei uns in Deutschland bekommen Kellner/innen in den USA lediglich ein mickriges Grundgehalt, der größte Teil ihres Lohns macht das hingegen das Trinkgeld – in den USA „tip“ genannt – aus. Ebenfalls anders als in Deutschland, sollte genau dieses auch etwas großzügiger ausfallen. Angemessen zwischen 15 bis 20 Prozent – je nachdem, wie zufrieden Sie mit dem Service waren. Bei der Berechnung des Trinkgeldes gibt es einen kleinen Trick: „Double the tax“. Auf der Rechnung ist nämlich auch immer eine Steuer – in den USA tax genannt – aufgeführt. Wenn Sie diesen Betrag verdoppeln, können Sie nichts falsch machen.

Lust auf eine Reise nach New York?

New York City sollte jeder einmal erlebt haben. Falls Sie ein wenig mehr Zeit zur Verfügung haben empfehlen wir Ihnen definitiv diese auch zu verwenden, denn New York bietet Ihnen Ecken und versteckte Sehenswürdigkeiten, die Sie selbst gebürtige New Yorker nach jahrzehnten in der Stadt noch nicht kennen. Unsere schönsten Reisen nach New York City finden Sie hier auf unserer Rundreisen Seite. Falls Sie noch mehr über die Stadt am Hudson River wissen möchten, empfehlen wir Ihnen diese New York Reiseführer auf Amazon oder überzeugen Sie sich selbst von den Brooklyn-Kenntnissen unserer Autorin Ina Bohse in ihrem eigenen Reiseführer, dem Brooklyn Neighbourhood Guide.

Bildergalerie



Ein Kommentar

  1. New York ist eine wirklich wunderschöne und atemberaubende Stadt! Eine meiner Lieblingsmetropolen! Vielen Dank für die Tipps 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *