Der Lockruf des Kondors

Südamerika ist unvergleichbar. Mythisch, geheimnisvoll und sagenhaft abwechslungsreich. Eine Reise dorthin gleicht einer Expedition ins Abenteuer. Denn jeder Besuch wird anders sein als der vorhergehende. Ich verspreche nicht zu viel. Aber eine Rundreise durch Südamerika zu planen ist deshalb so komplex, weil der Kontinent mit unzähligen spannenden Ländern, Regionen und Städten sowie Sehenswürdigkeiten und Naturwundern lockt.

Die einzigartige Länderkombination Chile, Bolivien und Peru ist für Natur- und Kulturliebhaber zu einer bewährten Reiseroute geworden. Um auch Ihre Reise durch Südamerika unvergesslich werden zu lassen, habe ich für Sie die besten Tipps im Überblick zusammengefasst.

Chile

Der Staat Chile erstreckt sich über eine Länge von rund 4.300 Kilometern und eine Breite von etwa 350 Kilometern im Südwesten Südamerikas. Er lockt mit seinen kontrastreichen Landschaften insbesondere Wanderer, Backpacker und Naturinteressierte, aber auch Künstler und Abenteurer an. So bieten die mächtigen, schneebedeckten Anden, die magisch schimmernden Gletscher in Patagonien und fruchtbaren Weinregionen wie das Perez Cruz eine atemberaubende Kulisse und auch die bizarren Felsformationen um den Salzsee Salar de Uyuni, der größten Salzwüste der Welt, sind ein begehrtes Ausflugsziel. Naturfreunde kommen auch bei einem Besuch des Torres del Paine Nationalparks und den mystischen Kulturen auf der Osterinsel auf ihre Kosten.

Gletscher in Chile
Gletscher in Chile
Osterinsel in Chile
Osterinsel in Chile

Chile – eine aktuelle Angebotsauswahl an Rundreisen

Bolivien

Am Fuß des Vulkans Licancabur vorbei an wundervollen Lagunen, Geysiren und Flamingos geht die Reise weiter nach Potosí in Bolivien. Die sagenumwobene Silberstadt und UNESCO-Welterbe ist nicht nur die höchstgelegene Großstadt der Erde und dazu noch das Eldorado der Schatzsucher, sondern bietet auch viel Sehenswertes wie die zu einem Museum umgebaute ehemalige Münzprägeanstalt Casa Nacional de la Moneda, welche Besuchern die Geschichte und das Leiden der in Minen und bei der Münzherstellung Arbeitenden verdeutlich.

Sucre, die Hauptstadt Boliviens, wird auch als „weiße Kolonialstadt“ bezeichnet, denn überall in der Altstadt erstrecken sich gemütliche weiße Häuser und Gebäude im Kolonialstil. Kulturinteressierte sollten sich dort das Textilmuseum und das Museo de los Niños Tanga Tanga nicht entgehen lassen, in dem unter anderem Überreste bolivianischer Kultur und Wissenschaft ausgestellt sind.
La Paz lädt dazu ein, den einzigartigen Mix aus südamerikanischer Tradition und Moderne hautnah zu spüren. Vor allem der Hexenmarkt, die Kathedrale und der Regierungspalast an der Plaza Murillo verdeutlichen den einzigartigen Flair des Landes und eignen sich ideal als Ausflugsziele, um nicht nur die südamerikanische Landschaft, sondern auch die dortige Kultur und Einheimischen kennenzulernen.

Ein weiteres Highlight ist die geheimnisvolle, zum UNESCO-Welterbe ernannte Ruinenstätte Tiahuanaco in der Nähe des Titicacasees, dem heiligen See der Inkas. Dort haben Sie die einmalige Gelegenheit, bei einem Besuch des berühmten Sonnentors und des Ruinenfelds Puma Punku auf Spurensuche der alten Inkas zu gehen.

See Laguna Colorada in Bolivien
See Laguna Colorada in Bolivien
La Paz in Bolivien
La Paz in Bolivien

Bolivien – eine aktuelle Angebotsauswahl an Rundreisen

Peru

Auch Peru trumpft mit vielen Naturgegebenheiten, architektonischen Meisterwerken und Überresten der alten Inkas. Besonders empfehlenswert ist die Stadt Cuzco, das indianische Zentrum der Anden, denn dort lassen sich der Nabel der Welt und Glanz der Inkas auf 3.500 Metern Höhe im fruchtbaren Vilcanota-Tal spüren. Hier befindet sich auch die Festungsanlage Sacsayhamán, die mit ihren gewaltigen Mauern hoch über der Stadt thront.

Lima, die Hauptstadt Perus, ist die mit Abstand größte Stadt des Landes. Das besondere an ihr ist ihre Altstadt, welche unter dem Schutz der UNESCO steht und mit vielen Prachtbauten wie der barock-ornamentalen Kathedrale und dem neobarocken Regierungspalast aufwartet. Ein weiteres absolutes Muss bei einem Trip nach Peru ist das Weltwunder Machu Picchu, die berühmte Ruinenstätte im wilden Urubambatal. Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.430 Metern Höhe auf Befehl des Inka-Herrschers Pachacútec Yupanqui, jedoch verließen sie sie bereits nach rund 100 Jahren wieder. Noch heute erzählen die Ruinen vom Alltag in der verloren gegangenen Hochkultur.

Brücke Peru
Brücke in Beru
Peru
Gebäude in Peru

Peru – eine aktuelle Angebotsauswahl an Rundreisen


Allgemeine Hinweise und Tipps

Damit Sie für Ihre Südamerikareise bestens gerüstet sind, habe ich für Sie allgemeine Tipps und weitere wichtige Hinweise im Überblick gesammelt.

  • Die Jahreszeiten in Südamerika sind denen in Europa entgegengesetzt. So zählen die uns bekannten Frühlings- und Sommermonate März bis August als südamerikanischer Herbst und Winter, die Monate September bis Februar dagegen fallen in den südamerikanischen Frühling und Sommer.
  • In den Wintermonaten Juni bis August gibt es in Santiago und anderen größeren Städten vermehrt Umweltprobleme in Verbindung mit Smog. Daher werden regelmäßig Fahrverbote verhängt.
  • Gerade bei Touristen kommt es immer öfter zu Rucksack- und Taschendiebstahl. Auch der sogenannte Vogelkot-Trick, bei welchem Vogelkot verwendet und anschließend beim Reinigen geholfen wird, soll Touristen schon um ihren Geldbeutel erleichtert haben. Daher ist Vorsicht und gegebenenfalls ein schnelles Verlassen der Örtlichkeiten bei Verdacht eines möglichen Verbrechens geboten.
  •  Auch Einbrüche in Mietwägen können vorkommen. Daher ist es ratsam, auf sicherem Gelände zu parken.
  • Insbesondere Reisepässe, Führerscheine, Flugtickets und Kreditkarten sollten Sie sicherheitshalber lieber im Hotel verschließen oder enganliegend am Körper tragen.
  • Es wird empfohlen, grundsätzlich keine größeren Bargeldmengen bei sich mitzuführen. Bargeld kann an den meisten Geldautomaten per Kreditkarte abgehoben werden. Bezalen mit Kreditkarte ist vor allem in den Großstädten Südamerikas kein Problem.
  • Chile ist ein erdbebengefährdetes Land, in dem Sie mit unvorhersehbar einsetzender tektonischer und vulkanischer Aktivität rechnen müssen. Kleinere Beben gehören fast schon zur Normalität. Informieren Sie sich am besten bei einem Reiseführer oder in Ihrem Hotel über die Verhaltenshinweise bei Erdbeben und insbesondere den daraus resultierenden Tsunamis.
  • Berg- und Vulkanbesteigungen sollten nur mit ortskundigen Führern sowie guter Ausrüstung und ausreichender Verpflegung durchgeführt werden.
  • Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene empfohlen, bei Langzeitaufenthalten auch eine zusätzliche Impfung gegen Hepatitis B.

Die besten Geheimtipps und wertvolle Hintergrundinformationen zu Südamerika finden Sie hier.