Reisen nach Liechtenstein

Der Skandal um Stiftungsgelder, die am deutschen Fiskus vorbei auf der dem Fürstentum Liechtenstein gehörenden Bank LGT (Liechtenstein Global Trust) zwischengelagert wurden, zieht immer weitere Kreise. Pfiffige Reiseveranstalter sollten sich jetzt überlegen, ob sie nicht den Zubringer für die Fahrt oder den Flug der Anleger nach Liechtenstein organisieren. Immerhin soll es sich um tausende potentieller, potenter Kunden handeln. Schnelligkeit ist Trumpf. Mögliche Adressen für entsprechende Websites könnten lauten: vip-travel-liechtenstein.de oder lgt-lastminute-tours.com.

Ob das so eine gute Idee ist? Meistens sind VIP-Kunden sehr anspruchsvoll und kostenbewusst. Wie man sieht. Und auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Da bleibt dann für ein grundsolides klein- und mittelständisches Reisebüro nicht mehr viel hängen. Wie man weiss.